Mädchen haben biologischen Vorteil beim Spracherwerb

Die Tatsache, dass Mädchen leichter Sprachen erlernen als Buben ist seit längerem bekannt. Die biologische Ursache für diesen Vorteil wollen nun Wissenschaftler der Northwestern Universität gefunden haben.

Im Rahmen einer Studie zeigten sich bei Mädchen während linguistischer Tests stärkere Aktivitäten in der Region des Gehirns, die für das dekodieren von Sprache zuständig ist. Das bedeutet, dass sie Sprache abstrakt verarbeiten können. Bei Buben kommen dabei eher visuelle und auditive Regionen zum Einsatz. Sie sind stärker von der jeweiligen Präsentation des Lernmaterials abhängig.

Das Forscherteam untersuchte 31 Buben und 31 Mädchen im Alter von neun bis 15 Jahren und präsentierte die Ergebnisse in dem Fachmagazin Neuropsychologia. Die Gehirnaktivität der Kinder wurde während verschiedener sprachlicher Tests gemessen.

Aus den Ergebnissen schließen die Wissenschaftler, dass es für Buben einfacher ist zu lernen, wenn sie sowohl visuell als auch auditiv unterrichtet werden. Dies kann beispielsweise durch ein Lehrbuch und gleichzeitigen verbalen Unterricht passieren. Mädchen hingegen kommen auch mit einer der Methoden zurecht.

„Für Mädchen war es egal, ob sie ein Wort gehört oder gelesen haben“, so der Forscher Douglas Burman. „Das weist darauf hin, dass Mädchen in einer abstrakteren Form lernen und das ist für den Lernprozess ideal.“ In weiterer Folge wollen die Wissenschaftler nun untersuchen, ob der Vorteil der Mädchen mit zunehmendem Alter kleiner wird. Frühere Untersuchungen hätten vermuten lassen, dass der sensorische Nachteil der Buben während der Jugend verschwindet.

Media Contact

Georg Eckelsberger pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.northwestern.edu

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchbruch in Leukämiebehandlung älterer Patienten | Klinische Studie mit Beteiligung des UKU zeigt große Erfolge

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist die häufigste akut verlaufende Leukämieform in Deutschland und tritt meist bei älteren Patient*innen auf. Betroffene sprechen oft nur begrenzt auf die bisherigen Standardtherapien an….

Damit Jugendliche sicher Fahrrad fahren

Sportwissenschaftliche Studie: Geschicklichkeitsübungen helfen, Gefahren im Straßenverkehr besser zu erkennen. Kinder und Jugendliche sollen künftig im Straßenverkehr mit größerer Sicherheit Fahrrad fahren – das ist das Ziel des Forschungsprojektes „Vorschulische…

Hannoveraner Physikerteam entwickelt mobilen Schnelltest zur Erkennung von giftigen Blaualgen

Team der Leibniz Universität Hannover ist an einem Projekt beteiligt, das auf große finanzielle Einsparungen bei Wasseruntersuchungen zielt – profitieren sollen Wasserwerke, Kommunen und Badeseebetreiber Verfärbt sich im Sommer das…