Teilnahme an Studie zum wirtschaftlichen Einsatz von RFID noch bis Ende Februar möglich

Bisher liegen jedoch kaum Erkenntnisse zum wirtschaftlichen Einsatz dieser Technik vor. Eine vom International Performance Research Institute (IPRI) durchgeführte Studie untersucht nun, unter welchen Umständen und in welchen Bereichen ein wirtschaftlicher Einsatz von RFID möglich und sinnvoll ist.

Unternehmen sind herzlich eingeladen, sich auf http://www.rfid-epa.de an dieser Studie zu beteiligen. Alle Teilnehmer erhalten im Anschluss an die Studie einen ausführlichen Ergebnisbericht, welcher u. a. die Erfolgsfaktoren eines RFID-Einsatzes darstellt.

Der Einsatz der Radio Frequenzidentifikation (RFID) in der unternehmerischen Praxis wird sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis zunehmend diskutiert. Neben der Schwierigkeit der Auswahl der richtigen Technik muss vor allem geklärt werden, wie ein wirtschaftlicher Einsatz dieser Technik erfolgen kann.

Genau diese Frage untersucht die empirische Studie des International Performance Research Institute (IPRI), an welcher sich Unternehmen noch bis Ende Februar 2008 beteiligen können. Darin werden nicht nur typische RFID-Anwendungsszenarien betrachtet, sondern auch Erfolgsfaktoren und Probleme bei der Implementierung aufgezeigt. Im Mittelpunkt der Studie steht dabei die wirtschaftliche Gestaltung eines RFID-Einsatzes für die Unternehmen.

Diese Studie wird im Rahmen eines von der Stiftung Industrieforschung geförderten Forschungsprojektes durchgeführt.

Interessierte Unternehmen sind herzlich eingeladen, sich auf http://www.rfid-epa.de an der Studie zu beteiligen. Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt etwa 20 Minuten Zeit in Anspruch. Jeder Teilnehmer erhält im Anschluss an die Studie einen ausführlichen Ergebnisbericht.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Mischa Seiter idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer