Zeitaufgelöste Messung molekularer Strukturdynamik

XUV-Pump-Probe-Schema für die zeitaufgelöste Messung der molekularen Strukturdynamik von Diiodomethan-Molekülen.
(c) MPIK

– angeregt und abgefragt durch extrem ultraviolettes Licht.

Physiker der Gruppe um Christian Ott (Abteilung von Thomas Pfeifer) am MPIK haben erstmals eine zeitaufgelöste absorptionsspektroskopische Untersuchung eines kleinen Moleküls allein mit extrem-ultravioletten (XUV) Lichtpulsen demonstriert: die photoinduzierte Strukturdynamik von Diiodmethan. Mittels der kurzen Wellenlänge von XUV-Laserpulsen können einzelne Atome im Molekül über eine wohldefinierte elektronische Anregung gezielt angesprochen werden.

Das Experiment wurde am Freie-Elektronen-Laser in Hamburg (FLASH) durch Leitung einer großen internationalen Kollaboration von Wissenschaftsteams durchgeführt. Zwei identische XUV-Pulse mit variabler Zeitverzögerung wechselwirken nacheinander mit einem Iod-Atom von CH₂I₂ (siehe Abb. 1). Die Anregung während des ersten Pulses löst die Dissoziation des Moleküls aus, die eine Strukturdeformation über einen kurzlebigen Isomer-Zustand (siehe Skizzen ①②③) beinhaltet.

Dies wiederum verändert das XUV-Absorptionsverhalten von CH₂I₂, das durch zeitabhängige Spektroskopie mit dem zweiten XUV-Puls analysiert werden kann. Die Änderung des Absorptionssignals (rot: Verstärkung, blau: Verminderung) ist bei einer Verzögerung von etwa 200 Femtosekunden (fs) deutlich sichtbar. Diese zeitaufgelöste Information über den Reaktionsverlauf durch die entsprechende transiente Molekülstruktur ② wurde durch den Vergleich von experimentellen Spektren mit Berechnungen in der Arbeitsgruppe Theoretische Chemie von Alexander Kuleff am Institut für Physikalische Chemie der Universität Heidelberg gewonnen.

Insgesamt ist diese Arbeit ein entscheidender Schritt in Richtung der Verwendung von Freie-Elektronen-Lasern für zeitaufgelöste Messungen von sich bewegenden Atomen in Molekülen (sogenannte „Molekülfilme“): In Zukunft werden noch größere Bandbreiten und mehrfarbige Modi zur Anregung und Abtastung verschiedener elektronischer Übergänge verfügbar – mit „lokaler“ atom-spezifischer spektroskopischer Auflösung. Dies zeigt auch den weiteren Weg auf, um zukünftig letztendlich die molekulare Struktur auf der fundamentalen atomaren und elektronischen Ebene zu kontrollieren.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dr. Marc Rebholz
Tel.: (+49)6221-516-335
marc.rebholz@mpi-hd.mpg.de

Prof. Dr. Alexander Kuleff
Physikalisch-Chemisches Institut
Universität Heidelberg
Tel.: (+49)6221-54-5218
alexander.kuleff@pci.uni-heidelberg.de

Dr. Christian Ott
Tel.: (+49)6221-516-577
christian.ott@mpi-hd.mpg.de

Prof. Dr. Thomas Pfeifer
Tel.: (+49)6221-516-380
thomas.pfeifer@mpi-hd.mpg.de

Originalpublikation:

All-XUV pump-probe transient absorption spectroscopy of the structural molecular dynamics of di-iodomethane
M. Rebholz, T. Ding, V. Despré, L. Aufleger, M. Hartmann, K. Meyer, V. Stooß, A. Magunia, D. Wachs, P. Birk, Y. Mi, G. Dimitrova Borisova, C. da Costa Castanheira, P. Rupprecht, G. Schmid, K. Schnorr, C. D. Schröter, R. Moshammer, Z.-H. Loh, A. R. Attar, S. R. Leone, T. Gaumnitz, H. J. Wörner, S. Roling, M. Butz, H. Zacharias, S. Düsterer, R. Treusch, G. Brenner, J. Vester, A. I. Kuleff, C. Ott and T. Pfeifer
Phys. Rev. X 11, 031001 (2021). DOI: 10.1103/PhysRevX.11.031001

http://www.mpi-hd.mpg.de

Media Contact

Dr. Bernold Feuerstein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Kernphysik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie

Von grundlegenden Gesetzen der Natur, ihre elementaren Bausteine und deren Wechselwirkungen, den Eigenschaften und dem Verhalten von Materie über Felder in Raum und Zeit bis hin zur Struktur von Raum und Zeit selbst.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Astrophysik, Lasertechnologie, Kernphysik, Quantenphysik, Nanotechnologie, Teilchenphysik, Festkörperphysik, Mars, Venus, und Hubble.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Entdeckung wirft neues Licht auf Legierungen

Neuzugang im Molekülzoo: Eine Forschungsgruppe aus der Marburger Chemie hat herausgefunden, wie Cluster-Verbindungen aus drei Typen von Metallatomen zustande kommen. Dabei entdeckte das Team, dass ein exotisches Nebenprodukt entsteht, das…

Bunt, klein, überall

Flensburger Phänomenta und IOW laden zur Finissage der Mikroplastik-Wanderausstellung ein. Wie kommt Mikroplastik in die Ostsee und wie erforscht man das? Damit beschäftigt sich die Ausstellung „Bunt, klein, überall. Mikroplastik…

Mit optischer Pinzette den Lebenszyklus der Zelle erfühlen

Forschungsteam beobachtet veränderte Strukturen im Inneren. Menschen sind eine Ansammlung von Billionen lebender Zellen, die alle aus einer einzigen befruchteten Eizelle hervorgegangen sind. Die Zellteilung ist eine der grundlegendsten Prozesse…

Partner & Förderer