Neue Röntgenstrahlungsquelle

Mit 1.5 Millionen Euro fördert das Synchrotron Triest das Physikalische Institut Freiburg. Die Summe wird für ein Kollaborationsprojekt zwischen der Universität Freiburg und dem Synchrotron Triest (Italien) am Freie-Elektronen-Laser in Triest verwendet.

Der Laser befindet sich im Aufbau und zählt zu der neusten Generation von Röntgenstrahlungsquellen. Die neuen Geräte zeichnen sich dadurch aus, dass sie die intensivsten und kürzesten Röntgenlichtpulse für wissenschaftliche Forschung erzeugen. Weltweit sind heute nur zwei dieser Anlagen in Betrieb. Eine steht in Hamburg und trägt den Namen „FLASH“. Sie hatte mit solch einem Laser erstmals grundlegend neue Experimente eingeleitet. Das aufwendige Erzeugen der Röntgenstrahlung basiert auf Elektronen aus einem Teilchenbeschleuniger und erfordert dadurch eine auf mehrere hundert Meter ausgedehnte Anlage.

Für die neue Anlage in Triest wird am Physikalischen Institut der Universität Freiburg unter Federführung von Prof. Dr. Frank Stienkemeier eine von drei Experimentierstationen konzipiert und gebaut. Sie ermöglicht mit der Nutzung der Freie-Elektronen-Laserstrahlung verschiedene Experimente an Molekular- und Clusterstrahlen. Erforscht werden dabei sowohl fundamentale physikalische Prozesse zur Verwendung extremer Röntgenlichtintensitäten, als auch materialwissenschaftliche Fragestellungen zu neuen organischen Materialien und katalytischen Prozessen. Ein weiterer Teil der Studien befasst sich mit chemischen Prozessen von Wasserteilchen und Aerosolen, die wichtig sind zum Verständnis der Abläufe in unserer Atmosphäre.

An dem Projekt sind unter anderem die Technische Universität Berlin und Physiker aus dem europäischen Ausland und Australien beteiligt.

Kontakt:
Prof. Dr. Frank Stienkemeier
Physikalisches Institut
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-7609
Fax: 0761/203-7611
E-Mail: stienkemeier@uni-freiburg.de

Media Contact

Rudolf-Werner Dreier idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-freiburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie

Von grundlegenden Gesetzen der Natur, ihre elementaren Bausteine und deren Wechselwirkungen, den Eigenschaften und dem Verhalten von Materie über Felder in Raum und Zeit bis hin zur Struktur von Raum und Zeit selbst.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Astrophysik, Lasertechnologie, Kernphysik, Quantenphysik, Nanotechnologie, Teilchenphysik, Festkörperphysik, Mars, Venus, und Hubble.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close