Nanowissenschaften – 500 Milliarden Nano-Herzen zum Valentinstag

Ein Nano-Herzen-Gitter aus Silizium, das via Selbstorganisation entstanden und mit dem Rastertunnelmikroskop aufgenommen worden ist. © Corsin Battaglia - Philipp Aebi/SNF<br>

Tatsächlich dient dieses Mikroskop nicht nur der Beobachtung, sondern auch der Manipulation von Atomen. Um jedoch mit dieser Methode einen Kubikmillimeter Nanomaterial herzustellen, würden 14 Milliarden Jahre – das Alter des Universums – nicht ausreichen! Eine Alternative besteht in der Selbstorganisation.

Um dieses Konzept besser zu verstehen, stellen Sie sich eine grosse Anzahl von Würfeln in einem Eimer vor. Schüttelt man den Eimer, so orientieren sich die Würfel allmählich in der gleichen Richtung um sich aneinanderzureihen. Ein ähnliches Phänomen findet auch auf der Ebene der Atome statt. Unter der Leitung von Prof. Philipp Aebi haben Physiker der Universität Neuenburg, unterstützt durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF) sowie durch den Nationalen Forschungsschwerpunkt „Materials with Novel Electronic Properties“ (MaNEP), einen neuartigen Atomwürfel konstruiert.

Dieser besteht aus fünf Silizium-Atomen, die zusammen ein Herz bilden (vgl. Bild). So haben die Physiker grosse Gitter entdeckt mit über 500 Milliarden perfekt angeordneten Nano-Herzen auf jedem Quadratmillimeter. Die Resultate dieser Untersuchungen erscheinen heute im angesehenen Journal „Physical Review Letters“*. In Zukunft möchten die Forscher den elektronischen Eigenschaften ihrer Nano-Herzen auf den Grund gehen.

*“New structural model for the Si(331)-(12×1) surface reconstruction“, Phys. Rev. Lett. 102, 066102 (2009)

Kontakt:
Dr. Corsin Battaglia
E-Mail: corsin.battaglia@unine.ch
Tel: +41 32 718 29 48
Prof. Philipp Aebi
E-Mail: philipp.aebi@unine.ch
Tel: ++41 32 718 29 81
Universität Neuenburg
Laboratoire de physique – spectroscopie
Rue A.-L. Breguet 1
CH-2000 Neuenburg

Media Contact

idw

Weitere Informationen:

http://www.snf.ch

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie

Von grundlegenden Gesetzen der Natur, ihre elementaren Bausteine und deren Wechselwirkungen, den Eigenschaften und dem Verhalten von Materie über Felder in Raum und Zeit bis hin zur Struktur von Raum und Zeit selbst.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Astrophysik, Lasertechnologie, Kernphysik, Quantenphysik, Nanotechnologie, Teilchenphysik, Festkörperphysik, Mars, Venus, und Hubble.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Innovationstage 2020: Über 100 Innovationsprojekte digital erleben

Anmeldungen zu den Online-Workshops der diesjährigen digitalen Innovationstage sind vom 05. bis 13. Oktober 2020 möglich. Die Workshops finden am 20. und 21. Oktober statt und bieten Vernetzung zu Klimawandel,…

Fraunhofer IPA präsentiert Desinfektionsroboter »DeKonBot«

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat das Stuttgarter Forschungsinstitut in kurzer Zeit den Prototyp eines mobilen Reinigungs- und Desinfektionsroboters entwickelt. Er fährt selbstständig zu potenziell kontaminierten Objekten wie Türgriffen,…

Kleine Helfer für die Metallgewinnung

Freiberger Forscher nutzen bakterielle Laugung zum Recycling von Elektroschrott Biohydrometallurgen der TU Bergakademie Freiberg haben erstmals nachgewiesen, dass die Laugung mit Hilfe von Bakterien auch beim Recycling von Elektroschrott zur…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close