Stichwort: Magnetische Resonanz

Die Universität Dortmund eröffnet heute (5.2.02) ihr Interdisziplinäres Zentrum für magnetische Resonanz. Worum geht es? Die magnetische Resonanz ist eine physikalische Untersuchungsmethode, welche Eigenschaften von Elektronen und Atomkernen nutzt, um unterschiedliche Stoffe sehr detailliert zu charakterisieren.

Sie wird in der Physik und in der Chemie seit etwa 50 Jahren verwendet, und in den letzten 20 Jahren wird sie zunehmend auch in der Medizin als nicht invasive bildgebende Methode geschätzt. Die Basis dafür ist die Eigendrehung (=Spin) dieser Elementarteilchen, welche dadurch ein (sehr kleines) magnetische Moment besitzen.

Bringt man ein solches Teilchen in ein äußeres Magnetfeld, so führt es eine Präzessionsbewegung um das Magnetfeld durch. Diese Bewegung wird von einem sogenannten NMR Spektrometer gemessen. Aus der genauen Messung der Frequenz können molekulare Strukturen bestimmt werden; Bewegungsprozesse werden untersucht oder Defekte in Festkörpern analysiert.

Die Forschung im Bereich der magnetischen Resonanz spielt an der Universität Dortmund schon seit ihrer Gründung eine wichtige Rolle.

In den letzten Jahren hat die Universität außerdem – in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck Institut für molekulare Physiologie – erhebliche Anstrengungen unternommen, die instrumentellen Möglichkeiten weiter zu verbessern. Es wurden mehrere Instrumente der neuesten Generation beschafft. Um diese der gesamten Universität sowie benachbarten Universitäten und Forschungsinstituten zugänglich zu machen wurde jetzt das Interdisziplinäre Zentrum für magnetische Resonanz (IZMR) gegründet, welches nicht nur die neuen Spektrometer betreibt, sondern auch die Forschungsanstrengungen koordiniert. Das Zentrum in mehrere Forschungsbänder eingebunden, wie auch in Forschergruppen und Graduiertenkollegs.
____________________________________________________________
Weitere Information:
Prof. Dr. Dieter Suter, Ruf 0231 7553512, Fax 0231 7553652|
E-Mail Dieter.Suter@physik.uni-dortmund.de

Media Contact

Klaus Commer idw

Weitere Informationen:

http://e3.physik.uni-dortmund.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie

Von grundlegenden Gesetzen der Natur, ihre elementaren Bausteine und deren Wechselwirkungen, den Eigenschaften und dem Verhalten von Materie über Felder in Raum und Zeit bis hin zur Struktur von Raum und Zeit selbst.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Astrophysik, Lasertechnologie, Kernphysik, Quantenphysik, Nanotechnologie, Teilchenphysik, Festkörperphysik, Mars, Venus, und Hubble.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close