Test für Mars-Forschungsballon in 100 km Höhe

Wissenschaftler der Universität der Bundeswehr München und der Mars Society Deutschland e.V. testen am 04. April 2006 mit einer Höhenforschungsrakete die Funktion eines Testballons für die Marsmission ARCHIMEDES im Jahr 2009.

Am 04. April 2006 wird in der Nähe von Kiruna/ Schweden die Höhenforschungsrakete REXUS-3 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten. Mit an Bord: Das Flugversuchssystem REGINA des Instituts für Raumfahrttechnik der Universität der Bundeswehr München, gemeinschaftlich entwickelt mit dem Institut für Leichtbau, der Mars Society Deutsch-land e.V. sowie weiteren Experten.

Mit dem Forschungsballon ARCHIMEDES soll 2009 die Atmosphärenstruktur des Mars erkundet werden. Dabei wird es entscheidend sein, dass der Ballon störungsfrei aus dem Transportbehälter ausgeworfen wird und sich im Anschluss problemlos entfaltet. Dies wurde in der Schwerelosigkeit erstmals Ende Juni 2005 während einer Parabelflugkampagne der ESA in einem Airbus A300 erfolgreich getestet.

Diese Testreihe wird nun fortgeführt. Am 04. April transportiert die Höhenforschungsrakete REXUS-3 das Testsystem REGINA – ein Vorläufer des künftigen Forschungsballons – auf eine Höhe von rund 100 km. In dieser Höhe wird der Ballon ausgeworfen und kann sich unter Weltraumbedingungen entfalten. Er hat dann einen Durchmesser von rund sieben Meter.

Mit einem in der Rakete installierten Kamerasystem wird der gesamte Versuchsablauf aufgezeichnet. Experten des Instituts für Photogrammetrie und Kartographie an der Universität der Bundeswehr München werten die Daten im Anschluss aus. Ferner nehmen Sensoren an Bord von REGINA wichtige Daten in und um den Ballon auf und funken sie zur Erde zurück.

Ansprechpartner

Michael Brauns
Pressesprecher
Tel.: 089/6004-2004
E-Mail: michael.brauns@unibw.de

Media Contact

Michael Brauns idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie

Von grundlegenden Gesetzen der Natur, ihre elementaren Bausteine und deren Wechselwirkungen, den Eigenschaften und dem Verhalten von Materie über Felder in Raum und Zeit bis hin zur Struktur von Raum und Zeit selbst.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Astrophysik, Lasertechnologie, Kernphysik, Quantenphysik, Nanotechnologie, Teilchenphysik, Festkörperphysik, Mars, Venus, und Hubble.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer