Küken ahoi! Trauerseeschwalben-Nachwuchs dümpelt auf Brut-Booten

45 kleine, künstlich angelegte Brut-Inseln dümpeln derzeit auf dem Hinterwiesenweiher von Wildtierland Gut Klepelshagen im südöstlichen Mecklenburg-Vorpommern. In vielen Gelegen werden sogar „Drillinge“ erwartet.

Insgesamt sorgen 30 Trauerseeschwalben-Pärchen für Nachwuchs. „Die schwimmenden Brut-Inseln wurden als Nisthilfe sofort angenommen. Wir hatten im letzten Jahr die größte Trauerseeschwalben-Kolonie in Mecklenburg-Vorpommern und einen nie dagewesenen Bruterfolg“, sagt Hilmar Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer der Deutschen Wildtier Stiftung.

Die extrem seltenen, vom Aussterben bedrohten Vögel haben in diesem Jahr schon stürmische Zeiten hinter sich. Heftige Windböen brachten vor wenigen Tagen einzelne Nisthilfen zum Kentern, die umgehend von Mitarbeitern der Deutschen Wildtier Stiftung ersetzt wurden.

Auch die artverwandte Konkurrenz schätzt die perfekten Brut-Boote auf dem Weiher: Zwei Flussseeschwalben versuchten hartnäckig, einzelne Nisthilfen zu erobern. Doch gegen die Kolonie der Trauerseeschwalben hatten sie keine Chance. Auch Weißflügel-Seeschwalben konnten beobachtet werden. Der Hinterwiesenweiher in Klepelshagen ist eben nicht nur für Trauerseeschwalben attraktiv.

„Die schwimmenden Kinderstuben sind vor dem Abdriften geschützt, damit den Küken in der Uferzone nichts passieren kann“, sagt Baron Münchhausen. „Doch auch bei Iltis, Mink und Waschbär, die sich schwimmend den Nestern nähern können, stehen sie auf der Speisekarte.“

Natürliche Feinde sind nicht die einzige Bedrohung der seltenen Vögel. Trauerseeschwalben brauchen ungestörte Gewässer und ein ausreichendes Nahrungsangebot, um zu brüten. Ihr Nest bauen sie normalerweise auf der Krebsschere. Doch diese Wasserpflanze ist durch Stickstoff-Einträge aus der intensiven Landwirtschaft selten geworden.

„Die Trauerseeschwalbe findet immer weniger geeignete Brut-Gewässer“, erläutert der Geschäftsführer der Deutschen Wildtier Stiftung. „Denn viele Weiher wurden in den letzten Jahren trockengelegt, andere sind durch Freizeitaktivitäten zu unruhig für die Aufzucht der Küken.“ Deshalb ist das durchdringende „Kliiä-Kliiä“ der Trauerseeschwalben heute in Europa kaum noch zu hören.

Wiedervernässungsmaßnahmen wie in Klepelshagen und der Schutz von Feuchtgebieten zeigen Erfolge. Am 13. Juni 2012 veranstalten die Landeslehrstätten für Naturschutz und Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern und die Deutsche Wildtier Stiftung in Wildtierland Gut Klepelshagen, 17335 Strasburg, eine Tagung zum Thema: Seeschwalben, Rallen, Taucher & Co – Biotopentwicklung und Artenschutz in Feuchtgebieten.

Ansprechpartner für Medien

Eva Goris Deutsche Wildtier Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer