Internationaler Tag des Waldes: Rohstoff für Wellpappe stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Das entspricht einer Fläche, so groß wie die der Stadt Karlsruhe. „Einen wichtigen Beitrag dazu leisten die Holz und Papier verarbeitenden Industrien“, betont Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Verbandes der Wellpappen-Industrie e. V. (VDW).

„Denn die wirtschaftliche Nutzung des nachwachsenden Rohstoffs Holz basiert auf einer nachhaltigen Forstwirtschaft, bei der mehr Bäume angepflanzt als geschlagen werden.“ Das Ergebnis: Der Wald wächst, und zwar nicht nur in Deutschland, sondern europaweit, wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen belegt. Nach deren Berechnungen sind allein in den Jahren 2000 bis 2005 eine halbe Million Hektar Wald hinzugekommen; das entspricht 5.000 Quadratkilometern.

„Das Papier, das wir in Deutschland für die Herstellung der Wellpappe verwenden, besteht zu rund 80 Prozent aus Recycling-Rohstoffen. Dabei handelt es sich um Zellstoff-Fasern, die schon einmal als Zeitung oder Verpackungsmaterial zum Einsatz gekommen sind“, erklärt Wolfrum. Der Frischfaseranteil am Wellpappenrohpapier betrögt demnach durchschnittlich 20 Prozent.

„Dieser Rohstoff stammt von dem bei der Waldbewirtschaftung anfallenden Bruch- und Durchforstungsholz aus überwiegend nachhaltiger Forstwirtschaft.“

Nicht nur das Holz, sondern auch die daraus hergestellten Papiererzeugnisse wie Wellpappe sind sehr effektive Kohlendioxidspeicher. Untersuchungen im Auftrag des Internationalen Rates der Forst- und Papierverbände (ICFPA) belegen, dass eine Tonne Papier etwa 1,3 Tonnen CO2 in gebundener Form enthält. Daneben bieten Packstoffe auf pflanzlicher Rohstoffbasis einen weiteren

Umweltvorteil: Sie schonen die begrenzt verfügbaren fossilen Ressourcen wie Erdöl und lassen sich nach Herstellung und Gebrauch mehrmals umweltfreundlich und wirtschaftlich recyceln.

Media Contact

Martin Petrich presseportal

Weitere Informationen:

http://www.resy-gmbh.online.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close