Wärmerekord für Deutschland

Bei einer der Routineuntersuchungen der meteorologischen Messreihe in Potsdam waren Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) auf ein Temperaturphänomen aufmerksam geworden: sie stellten fest, dass die Durchschnittstemperatur für den besagten Zeitraum mit 11,7°C um 3 Grad höher lag als in jedem anderen 12-Monatszeitraum seit Messbeginn im Jahr 1893.

Durch weitere Analysen konnten sie diesen Wärmerekord auch für ganz Deutschland bestätigen. Überrascht waren die Forscher jedoch von der Größe des neuen Rekords.

Falls sich diese Tendenz in nächster Zeit fortsetzt, handelt es sich um eine Beschleunigung der Erwärmung in Deutschland, wie sie bisher von Klimaforschern nicht erwartet wurde.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Friedrich-Wilhelm Gerstengarbe, Tel.: 0331 – 288 25 86
E-Mail: gerstengarbe@pik-potsdam.de
Weitere Informationen:
Download einer Grafik zur Temperaturentwicklung in Deutschland unter:
http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen

Media Contact

Uta Pohlmann PIK Potsdam

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close