Möbel für gesundes Wohnen

Neue Broschüre des Umweltbundesamtes stellt den „Blauen Engel“ und das „Goldene M“ vor
Eine neue Broschüre des Umweltbundesamtes, gemeinsam mit der Deutschen Gütegemeinschaft für Möbel e.V. erarbeitet, gibt Auskunft über Umwelt- und Gesundheitsfragen zum Thema Möbel. Verbraucher stellen heute viele Anforderungen an moderne Möbel. Neben Funktionalität und Design liegen vor allem gesundes Wohnen und Naturverbundenheit im Trend. Raubbau an der Natur durch den Einsatz von Hölzern aus nichtnachhaltiger Forstwirtschaft werden ebenso abgelehnt, wie Schadstoffe, die in die Wohnumwelt ausgasen. Ökologisch unbedenkliche und emissionsarme Möbel sind gefragt. Bei der konkreten Auswahl hat es der Verbraucher allerdings schwer. Die Broschüre „Möbel für gesundes Wohnen? Wie denn? Wo denn? Was denn?“ beschreibt den ökologischen Lebensweg der Produkte und stellt den „Blauen Engel“ für emissionsarme Möbel und das „Goldene M“ vor.

Der erste Vorsitzende der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel, Rolf Benz, sagt dazu: „Die Gütegemeinschaft unterstützt die Bemühungen der Möbelhersteller, nicht nur Qualität, sondern auch umwelt- und gesundheitsverträgliche Produkte herzustellen. Die Gütegemeinschaft wird diesen Weg konsequent fortsetzen. Das „Goldene M“ und der „Blauen Engel“ gehören als sichtbares Zeichen dazu.“
Mit der neuen 16-seitigen Broschüre erhalten die Verbraucher eine Orientierungshilfe, auf welche Merkmale sie beim Einkauf von ökologisch unbedenklichen Möbeln achten sollten. Neben unterschiedlichen Material- und Verarbeitungsarten werden auch Schadstoffe und ihre möglichen Wirkungen auf die Gesundheit erläutert.

Media Contact

Karsten Klenner idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Eine optische Täuschung gibt Einblicke ins Gehirn

Yunmin Wu erforscht, wie wir Bewegung wahrnehmen können. Inspiriert durch ein Katzenvideo, kam sie auf die elegante Idee, die Wasserfall-Illusion in winzigen Zebrafischlarven auszulösen. Im Interview erzählt die Doktorandin vom…

Globale Analyse über effektive und topographische Wassereinzugsgebiete

Forschende legen erste globale Analyse vor, wie effektive und topographische Wassereinzugsgebiet voneinander abweichen Topographisch skizzierte Wassereinzugsgebiete sind eine räumliche Einheit, die sich an den Formen der Erdoberfläche orientieren. In ihnen…

Strukturbiologie – Das Matrjoschka-Prinzip

Die Reifung der Ribosomen ist ein komplizierter Prozess. LMU-Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass sich dabei die Vorläufer für die kleinere Untereinheit dieser Proteinfabriken regelrecht häuten und ein Hüllbestandteil nach dem…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close