Flüsse, Seen und Grundwasser in Suedosteuropa gemeinsam schuetzen

Die Parlamentarische Staatssekretaerin im Bundesumweltministerium, Astrid Klug, hat heute in Berlin einen internationalen Runden Tisch zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung grenzueberschreitender Gewaesser in Suedosteuropa eroeffnet. Klug: „Lebendige Fluesse und Seen, intakte Grundwasservorkommen und eine funktionierende Wasserversorgung sind Grundvoraussetzungen fuer eine umweltgerechte wirtschaftliche Entwicklung.“ Eine Zusammenarbeit der beteiligten Laender sei in der bis vor kurzem von massiven Konflikten gepraegten Region nicht einfach, so Klug. Die Parlamentarische Staatssekretaerin betonte jedoch: „Die laenderuebergreifende Kooperation beim Schutz und der nachhaltigen Nutzung von Fluessen und Seen kann einen wichtigen Beitrag fuer eine politische Stabilisierung und eine positive wirtschaftliche Entwicklung leisten.“

Auf Einladung des Bundesumweltministeriums sind vom 5. bis 7. Dezember 2005 ueber 60 Vertreterinnen und Vertreter aus Ministerien und Nichtregierungsorganisationen in Berlin, um Erfahrungen aus laufenden Initiativen und Projekten vorzustellen und konkrete Ansatzpunkte fuer eine intensive grenzueberschreitende Zusammenarbeit fuer die Gewaesser in der Region zu erarbeiten. Die Weltbank, die Globale Umweltfazilitaet (GEF) sowie Global Water Partnership sind Mitorganisatoren der Veranstaltung. Fuer die kommenden beiden Jahre sind weitere Veranstaltungen unmittelbar in der Region geplant, die sich vertieft mit den am Runden Tisch identifizierten Fragestellungen befassen werden.

Dieser Runde Tisch reiht sich in verschiedene Initiativen ein, die das Bundesumweltministerium und das Bundesministerium fuer wirtschaftliche Zusammenarbeit seit 1998 ergriffen haben, um international das Bewusstsein fuer eine grenzueberschreitende Zusammenarbeit beim Schutz und der Bewirtschaftung der Wasserressourcen zu foerdern.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Innovationstage 2020: Über 100 Innovationsprojekte digital erleben

Anmeldungen zu den Online-Workshops der diesjährigen digitalen Innovationstage sind vom 05. bis 13. Oktober 2020 möglich. Die Workshops finden am 20. und 21. Oktober statt und bieten Vernetzung zu Klimawandel,…

Fraunhofer IPA präsentiert Desinfektionsroboter »DeKonBot«

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat das Stuttgarter Forschungsinstitut in kurzer Zeit den Prototyp eines mobilen Reinigungs- und Desinfektionsroboters entwickelt. Er fährt selbstständig zu potenziell kontaminierten Objekten wie Türgriffen,…

Kleine Helfer für die Metallgewinnung

Freiberger Forscher nutzen bakterielle Laugung zum Recycling von Elektroschrott Biohydrometallurgen der TU Bergakademie Freiberg haben erstmals nachgewiesen, dass die Laugung mit Hilfe von Bakterien auch beim Recycling von Elektroschrott zur…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close