Startschuss fuer die Nominierung des Wattenmeeres als UNESCO-Weltnaturerbe

Mit dem Startschuss fuer die Nominierung des Wattenmeeres als UNESCO-Weltnaturerbe ist heute die 10. Trilaterale Wattenmeerkonferenz auf der niederlaendischen Wattinsel Schiermonnikoog zu Ende gegangen. Darueber hinaus einigten sich die Delegierten der Niederlande, Deutschlands und Daenemarks auf wichtige gemeinsame Aktionen, um den Schutz des Wattenmeeres weiter voranzutreiben. Die Parlamentarische Staatssekretaerin im Bundesumweltministerium, Simone Probst: „Die grenzueberschreitende Nominierung ist ein ganz besonderes Signal. Der Status als Weltnaturerbe waere eine Auszeichnung fuer das Wattenmeer, die es auf die gleiche Stufe wie der Grand Canyon in den USA oder das Grosse Barriereriff in Australien stellt.“

Zunaechst soll ein deutsch-niederlaendisches Teilgebiet angemeldet werden, das den groessten Teil des Wattenmeeres umfassen wird. Das bestehende Schutzmanagement bildet die Grundlage fuer die nun beginnende Erarbeitung der Nominierungsunterlagen. Probst betonte: „In Deutschland gibt es keinen vergleichbaren Naturraum. Das Nominierungsverfahren wird unter enger Einbeziehung aller interessierten Regionen erfolgen.“ Dies sei in mehreren Phasen moeglich.

Ein besonderer Erfolg ist der Beschluss der Wattenmeerkonferenz, die Internationale Wattenmeerschule (IWSS) fortzufuehren und finanziell zu unterstuetzen. „Die IWSS ist ein vorbildliches Umweltbildungsprojekt, das jungen Menschen die Idee des grenzueberschreitenden Wattenmeerschutzes vermittelt. Wir zeigen mit diesem erfolgreichen Projekt, dass wir uns unserer Verantwortung fuer die Bildung Jugendlicher bewusst sind“, so Probst.

Auch wurde beschlossen, das gemeinsame Umweltbeobachtungsprogramm (TMAP) gezielt weiterzuentwickeln, den Wattenmeerplan zu aktualisieren und an die Erfordernisse der EU-Richtlinien anzupassen.

Derzeit haben die Niederlande die Praesidentschaft der Wattenmeerkooperation inne, die zum 1. Januar 2006 fuer vier Jahre auf Deutschland uebergeht.

Media Contact

Michael Schroeren BMU-Pressereferat

Weitere Informationen:

http://www.bmu.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Multifunktionales Werkzeug für Antifouling-Beschichtungen

– niederenergetischer Elektronenstrahl. Mit der Elektronenstrahltechnologie können Oberflächen zuverlässig behandelt und funktionalisiert werden. Jetzt gelang am Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP die Erzeugung von Antihaftbeschichtungen auf Kunststofffolien…

Industrielle Produktion mit KI optimieren

Karlsruher Forschungsfabrik: Immer kürzere Produktlebenszyklen und volatile Märkte zwingen Unternehmen, qualitativ hochwertige Produkte schnell mit neuen, unreifen Prozessen herzustellen. Vergleichbar mit einer Software, die während der Anwendung durch Updates stetig…

Mechanismus für Internet-Sicherheit gebrochen

Das Team der ATHENE-Wissenschaftlerin Prof. Dr. Haya Shulman hat einen Weg gefunden, wie einer der grundlegenden Mechanismen zur Absicherung des Internet-Verkehrs ausgehebelt werden kann. Der Mechanismus, genannt RPKI, soll eigentlich…

Partner & Förderer