Benzin für 10.000 Autos gespart / Verpackungsrecycling mit dem Grünen Punkt entlastet Rohölmarkt

Das Verpackungsrecycling mit dem Grünen Punkt hat im letzten Jahr so viel Benzin eingespart, wie fast 10.000 Autos in ihrem Leben verbrauchen. Das Recycling von Tüten, Dosen, Gläsern und anderen Verkaufsverpackungen entlastet damit nicht nur Restmülltonnen und Müllverbrennungsanlagen, sondern auch den angespannten Rohölmarkt. „Angesichts der aktuellen Benzinpreise zeigt das Recycling seine große Bedeutung. Es wird immer wichtiger, Ressourcen so lange und so effizient wie möglich zu nutzen“, erklärt dazu Peter Zühlsdorff, Vorstandsvorsitzender der DSD AG.

In Zahlen ausgedrückt, hat die Arbeit der DSD AG im Jahr 2004 unter anderem 252.122 Tonnen Rohöl eingespart, daraus könnte man etwa 105 Millionen Liter Normalbenzin herstellen. Über 9.300 Pkw könnten damit jeweils 150.000 Kilometer fahren, also praktisch während ihrer ganzen Nutzungsdauer – unterstellt, dass jedes Auto 7,5 Liter Normalbenzin auf 100 Kilometer verbraucht.

Insgesamt konnten im Vergleich zur Neuproduktion von Verpackungen durch das Recycling der gesammelten Wertstoffe 2004 rund 73,2 Milliarden Megajoule Primärenergie eingespart werden. Umgerechnet in elektrische Energie könnte damit jeder der knapp 38 Millionen Haushalte in Deutschland rund 200 Mal im Jahr seine Wäsche in der Maschine waschen oder 54 Mal den Trockner benutzen.

Darüber hinaus wurden durch das Verpackungsrecycling im vergangenen Jahr rund 1,06 Millionen Tonnen klimaschädliche Treibhausgase eingespart. Zum Vergleich: Zwischen 1998 und 2003 konnten die CO2-Emissionen in Deutschland um insgesamt 20 Millionen Tonnen gesenkt werden. „Das macht deutlich, wie stark das Verpackungsrecycling zum Klimaschutz beiträgt“, so Zühlsdorff weiter. „Ohne die Einsparung durch die Duales System Deutschland AG wären die CO2-Emissionen in Deutschland noch höher.“

Media Contact

Dr. Heike Schiffler presseportal

Weitere Informationen:

http://www.gruener-punkt.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Tumore nierenschonend diagnostizieren

Forschende am Paul Scherrer Institut PSI haben in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich eine Diagnosemethode für Tumore mithilfe von Radionukliden optimiert. Durch einen molekularen Kniff fallen mögliche Nebenwirkungen nun wesentlich…

Die Besonderheit der Farbe Rot

Rot hat eine Signal- und Warnwirkung. Spiegelt sich diese farbliche Besonderheit auch im Gehirn wieder? Forschende des Ernst Strüngmann Institute (ESI) for Neuroscience sind dieser Frage nachgegangen. Leuchtet die Ampel…

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Partner & Förderer