BMVIT und "via donau" investieren in Revitalisierung der Donau

Aussiedlungen aus Hochwasser-Gebieten werden mit 53 Mio. Euro gefördert


Das Bundesministerium für Verkehr, Infrastruktur und Technologie investiert rund 100 Mio. Euro in ökologische Maßnahmen entlang der Donau und March. Die Projekte sind teilweise bereits angelaufen. Geplant, vergeben und kontrolliert wurden sie im Auftrag des Bundes von der neuen Bundesgesellschaft via donau – Wasserstraßen GmbH. Heute, Donnerstag, haben Staatssekretär Helmut Kukacka, der Obmann des Fachverbandes Schifffahrt, Wolfram Moser, und Helmut Pablé von via donau die Maßnahmen in der oberösterreichischen Gemeinde Wallsee vorgestellt.

An der Donau wird der Altarm Wallsee revitalisiert, da dort der Wasserspiegel durch einen Kraftwerksbau künstlich um bis zu drei Meter abgesunken ist. Östlich von Wien werden flussbauliche Maßnahmen getroffen, um die Fahrverhältnisse zu verbessern und die Donausole zu stabilisieren. Die wesentlichsten Projekte an der March sind Ufer- und Profilgestaltungsmaßnahmen sowie Mäanderbindung bei Marchegg, als Teil des LIFE Nature Projekts „Wasserwelt March-Thaya-Auen“, das den ökologischen Zustand des Gebietes verbessern soll. Daneben ist auch eine Sanierung der Hochwasserschutzdämme im Bereich Angern, Mannersdorf, Stillfried, Waidendorf-Dürnkrut geplant.

Nach dem Jahrhunderthochwasser 2002 wurde zur Hochwasserprävention das Projekt „Flood Risk“ gestartet. Heuer ist im Rahmen dieses Projekts geplant, die Aussiedlung von rund 200 Wohn- und Landwirtschaftsobjekten mit etwa 53 Mio. Euro zu fördern. Durch diese Aussiedlungen, Bauverbote und Flächenumwidmungen konnten insgesamt 260 ha Wiesen und Aulandschaft zurück gewonnen und nachhaltig gesichert werden.

Für Radwege gibt das BMVIT nach Angaben von Kukacka jährlich eine Mio. Euro aus. „Die Treppelwege entlang der Donau erfreuen sich bei Einheimischen und Gästen steigender Beliebtheit“, so der Staatssekretär. Insgesamt betreut via donau entlang beider Flussufer eine Radweg- Strecke von 500 Kilometern. 2004 haben die Treppelwege insgesamt 200.000 Radler angezogen.

Media Contact

Christine Imlinger pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer