Mainmetropole packt Feinstaub- und Stickoxidproblem an

Bundesumweltminister Juergen Trittin: 1,4 Millionen Euro fuer saubere und leise Busse in Frankfurt/Main

Insgesamt rund 1,4 Millionen Euro stellt Bundesumweltminister Juergen Trittin fuer die Anschaffung besonders sauberer und leiser OePNV-Busse in Frankfurt am Main zur Verfuegung. Damit soll die Belastung der Mainmetropole mit Feinstaub und Stickoxiden gesenkt und die Atemluft fuer die Buergerinnen und Buerger sauberer werden. Moeglich wurde diese Unterstuetzung durch die wegweisende Initiative der Frankfurter, rund 20 Prozent der staedtischen Busleistungen in einem europaweiten Wettbewerb auszuschreiben, der jetzt gestartet wurde. Die Mittel kommen dem Unternehmen zu Gute, das den Zuschlag erhaelt und seine Leistungen mit besonders emissionsarmen Bussen erbringt.

Nach Ansicht von Bundesumweltminister Juergen Trittin haben die Frankfurter damit ein bundesweites Modell geschaffen, wie mit Hilfe des OePNV Luftreinhalteproblemen in Innenstaedten und Ballungsraeumen langfristig wirksam begegnet werden kann – jenseits von Aktionismus und Fahrverboten. „Ein Ausschreibungswettbewerb um anspruchsvolle Umweltstandards ist der richtige Weg, damit der OePNV in Sachen Luftreinhaltung nicht mehr Teil des Problems ist, sondern Teil der Loesung wird. Einen attraktiven und umweltschonenden Nahverkehr erwarten auch die um ihre Gesundheit besorgten Buergerinnen und Buerger,“ sagte Juergen Trittin. Daher sei es notwendig, dass die Verkehrsunternehmen nur noch Busse beschafften, die anspruchsvollen Umweltstandards genuegten. Neben dem Ausschreibungswettbewerb sei u.a. denkbar, dies kuenftig durch die Verknuepfung mit der geltenden Kfz- bzw. Mineraloelsteuererstattung fuer OePNV-Busse zu erreichen.

Die europaweite Pilotausschreibung von traffiQ, der lokalen Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main, ist eine der ersten bundesweit nennenswerten Ausschreibungen von kommunalen Nahverkehrsdienstleistungen. Die Bundesmittel aus dem Investitionsprogramm zur Verminderung von Umweltbelastungen werden fuer die Beschaffung von insgesamt 57 Bussen optional ausgeschrieben. Neben den technologie- und antriebsneutral ausgerichteten anspruchvollen Umweltstandards werden bereits mit den Mindestvorgaben, fuer die es keine Bundesfoerderung geben wird, die europaeischen Ziele bei Luftreinhaltung und Laermminderung beruecksichtigt.

Mit diesem Vorhaben setzt das Bundesumweltministerium seine u.a. in Frankfurt (Oder) begonnene Qualitaetsoffensive im OePNV fort. Dort wurde bereits 2003 die komplette Busflotte auf Erdgasantrieb umgestellt, der kein Feinstaub- und Stickoxidproblem erzeugt.

Media Contact

Michael Schroeren BMU-Pressereferat

Weitere Informationen:

http://www.bmu.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie der Klimawandel unsere Gewässer verändert

3 Fragen an 3 Forschende… Vor kurzem ging der Weltklimagipfel in Glasgow zu Ende und auch in Deutschland soll der Klimaschutz einen höheren Stellenwert bekommen. Prof. Rita Adrian, Prof. Sonja…

Sternschnuppen in der Vorweihnachtszeit – die Geminiden kommen

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg – Neben den sommerlichen Perseiden sind die Geminiden einer der großen Meteorströme, die auch weniger versierten…

Handschlag besiegelt Bildung von Eisen-Schwefel-Clustern

Ein Handschlag besiegelt den Abschluss: Eine deutsch-kanadische Forschungsgruppe hat einen noch im Dunklen liegenden Reaktionsschritt aufgeklärt, der zur Entstehung von Eisen-Schwefel-Clustern beiträgt – diese braucht der Körper zum Beispiel für…

Partner & Förderer