Atomgesetznovelle: Falsche Weichenstellung

Mit dem in der Atomgesetznovelle verfolgten Ziel, die Kernenergienutzung in Deutschland nach und nach zu beenden, würden die Weichen für die zukünftige Energieversorgung falsch gestellt. Darauf wies der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) anlässlich der vom Bundesumweltministerium durchgeführten Anhörung zur Atomgesetznovelle hin. BDI-Hauptgeschäftsführer Ludolf v. Wartenberg: „Sowohl ökonomische als auch ökologische Gründe sprechen dafür, die Option Kernenergie in Deutschland zu erhalten.“

Mit der Atomgesetznovelle soll die Vereinbarung zwischen Bundesregierung und Energiekonzernen über die Befristung und den politisch ungestörten Betrieb der bestehenden Kraftwerke als ein vertretbarer Kompromiss umgesetzt werden. Zusätzlich soll der politische Beschluss der Regierungskoalition von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zur Beendigung der Kernenergienutzung gesetzlich verankert werden.

Derzeit deckten die Kernkraftwerke kostengünstig mehr als 50 Prozent des Grundlastbedarfs, so der BDI. Grundlastversorgung sei die Stromversorgung rund um die Uhr, auf die vor allem die stromintensiven Bereiche der Industrie angewiesen seien. Dieser Grundlastbedarf könne weder durch regenerative Energien noch durch Kraft-Wärme-Kopplung ausgeglichen werden. Offen sei auch, durch welche Alternativen der derzeitige Beitrag der Kernenergie zur CO-2-Vermeidung in Höhe von bis zu 150 Millionen Tonnen pro Jahr ersetzt werden könne. Bedingt durch politische Lasten seien im letzten Jahr die Strompreise für die Industrie in Deutschland je nach Abnahmefall um 11 bis 21 Prozent gestiegen. Das sei eine dramatische Kehrtwende. Der Kernenergieausstieg werde die Stromversorgung weiter verteuern, befürchtet der BDI.

Media Contact

M.Tuzina ots

Weitere Informationen:

http://www.bdi-online.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein hochpräziser digitaler Zwilling der Erde

Ein di­gi­ta­ler Zwil­ling der Er­de soll künf­tig das Erd­sys­tem si­mu­lie­ren. Er könn­te die Po­li­tik da­bei un­ter­stüt­zen, ge­eig­ne­te Mass­nah­men zum Schutz vor Ex­tre­m­er­eig­nis­sen zu tref­fen. Ein Stra­te­gie­pa­pier von eu­ro­päi­schen For­schen­den und…

Experiment zeigt neue Optionen für Synchrotronlicht-Quellen auf

Beschleunigerphysik Ein internationales Team hat mit einem aufsehenerregenden Experiment gezeigt, wie vielfältig die Möglichkeiten von Synchrotronlicht-Quellen sind. Beschleunigerexperten des Helmholtz-Zentrums Berlin (HZB), der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und der Tsinghua Universität…

Präzise Messwerte ermöglichen leichtere Bauteile

Für einen Kraftmesssensor, der bei Materialprüfungen unter Wasserstoffatmosphäre deutlich präzisere Festigkeitskennwerte liefert als bisherige Messmethoden, hat ein Forscherteam der Materialprüfungsanstalt (MPA) der Universität Stuttgart den „ThinKing“, ein Label der Landesagentur…

Partner & Förderer