"Geschlossenes Handeln ist jetzt notwendig, wir können es nicht so weiterlaufen lassen"

Anlässlich der Weltklimakonferenz in Bonn sagte Klaus Töpfer im PHOENIX-Interview, er rechne in Bonn nicht mehr mit einer Änderung der amerikanischen Haltung zum Kyoto-Protokoll. Zukünftig hofft Töpfer aber auf ein Einlenken der Amerikaner und sagt: “ Langfristig müssen alle an Bord sein.“

Der Leiter der UN-Umweltbehörde UNEP erklärte gegenüber PHOENIX: „Realismus ist notwendig, real ist der Klimawandel, er ist jetzt schon da.“ Und führte aus: „Wir brauchen die Weltumweltpolitik, die Umwelt ist schon globalisiert.“ Es sei nur global möglich, die Ozonschicht und die Artenvielfalt zu schützen.

Töpfer appellierte an die Industrieländer, ihr Verhalten zu überdenken und zu verändern: „Dieser Klimawandel hat etwas zu tun mit menschlichem Verhalten, der massenhaften Verbrennung von fossilen Energieträgern, hier müssen wir handeln. Geschlossenes Handeln ist jetzt notwendig, wir können es nicht so weiterlaufen lassen.“

Die Veränderung des Weltklimas führe zu deutlicher Zunahme anormaler Wettersituationen, starker Regenfälle und starker Trockenperioden. „Die, die jetzt darunter leiden sind die in den Ländern, wo man nicht emittiert, die Ärmsten der Armen, die in besonderer Weise durch diese Wetterlagen betroffen sind.“ Ein Umdenken der Industrienationen, was den Energieverbrauch betrifft, sei notwendig, um gerade die arme Bevölkerung der Welt vor Katastrophen durch Naturgewalten zu schützen. Im Hinblick auf die Entwicklungsländer fordert Töpfer: „Wirtschaftliche Entwicklung muss möglich werden, ohne die Umwelt zu belasten“

Media Contact

Regina Breetzke ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer