Emissionen verdoppeln Risiko für Hitzewellen

Haftung für Verursacher der Treibhausgase gefordert

Treibhausgase haben das Risiko für Hitzewellen in Europa mehr als verdoppelt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Oxford in Kooperation mit dem UK Meteorological Office. 2003 stiegen die Temperaturen in Westeuropa um einige Grad Celsius, beispielsweise in der Schweiz um fünf Grad Celsius. Der ungewöhnlich heiße Sommer verursachte Zehntausende Todesfälle. Die Autoren der Studie gehen davon aus, dass schon bald Länder und Unternehmen für derartige Ereignisse verantwortlich gemacht werden können.

Bei anderen Formen von Umweltzerstörung ist es relativ unkompliziert, die Verantwortlichkeit festzustellen und so zu bestimmen, wer haftbar gemacht werden kann. Der Klimawandel ist aber ein viel komplexeres Phänomen, das weltweit auftritt und viele Ursachen hat. Diese Studie ist einer der ersten Versuche, steigende Treibhausgasemissionen mit spezifischen Wettererscheinungen in Zusammenhang zu bringen. Der Sommer 2003 war der wärmste in 500 Jahren in Europa. Mit Hilfe eines Computermodells haben die Forscher kalkuliert, dass Treibhausgase, die auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen sind, die Wahrscheinlichkeit solcher Hitzewellen mehr als verdoppelt haben.

Die Errechnung des Beitrags von Treibhausgasemissionen zu anderen extremen Wetterphänomenen, wie Hurrikans, erweist sich als viel schwieriger. Der Wissenschaftler Peter Scott, der an der aktuellen Untersuchung beteiligt war, kommentierte das Ergebnis folgendermaßen: „Wenn keine ernsthaften Versuche unternommen werden, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, könnten wir so einen Sommer wie 2003 jedes Jahr erleben.“

Media Contact

Marietta Gross pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close