Loesemittelhaltige Farben und Lacke werden umweltfreundlicher

Beitrag zur Verminderung von Sommersmog

Die Bundesregierung will die Freisetzung fluechtiger organischer Verbindungen in Farben und Lacken weiter verringern. Diesem Ziel dient eine neue Loesemittel-Verordnung, die das Bundeskabinett heute auf Vorschlag von Bundesumweltminister Juergen Trittin beschlossen hat. „Farben und Lacke werden in Zukunft weniger fluechtige organische Verbindungen (VOC) enthalten. Damit leisten wir einen weiteren Beitrag zur Verminderung des Sommersmogs“, sagte Trittin. VOC fuehren in Verbindung mit Stickoxiden und ultravioletter Strahlung zur Bildung von bodennahem Ozon.

Der Eintrag der so genannten Ozon-Vorlaeufersubstanzen in die Umwelt ist seit 1990 durch gesetzliche Regelungen um die Haelfte gesunken. Die neue Verordnung soll dazu beitragen, den Ausstoss um weitere 30 Prozent bis zum Jahr 2010 zu reduzieren.

VOC-Emissionen sind unter anderem auf die Anwendung loesemittelhaltiger Farben und Lacke zurueckzufuehren. Das groesste Einsparpotenzial besteht hier bei Farben und Lacken zur Beschichtung von Gebaeuden, ihren Bauteilen und dekorativen Bauelementen sowie bei Produkten der Fahrzeugreparatur-Lackierung. Aus diesem Grund soll zunaechst der VOC-Gehalt in diesen Produkten, soweit technisch machbar, verringert werden. Diese Massnahmen fuer die Verwendung organischer Loesemittel im gewerblichen und privaten Bereich ausserhalb von Anlagen ergaenzen somit sinnvoll die bereits bestehenden anlagenbezogenen Vorschriften.

Die neue „Chemikalienrechtliche Verordnung zur Begrenzung der Emissionen fluechtiger organischer Verbindungen durch Beschraenkung des Inverkehrbringens loesemittelhaltiger Farben und Lacke“ setzt die EU-Richtlinie 2004/42/EG ueber die Begrenzung der Emissionen von VOC in nationales Recht um. Sie bedarf noch der Zustimmung des Bundesrates.

Media Contact

Michael Schroeren BMU-Pressereferat

Weitere Informationen:

http://www.bmu.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close