Neue webbasierte Informationsplattform "Zivile Krisenprävention – Umwelt und Ressourcen" gestartet

Wird es in Zukunft zu gewaltsamen Konflikten um Wasser oder andere nicht nachhaltig genutzte Umweltressourcen kommen? Welche sicherheitspolitischen Spannungen wird der sich abzeichnende Klimawandel auslösen, etwa mit Blick auf immer zahlreicher werdende Umweltflüchtlinge? Welchen Beitrag leisten umweltpolitische Initiativen zur Konfliktprävention und Friedensentwicklung? Diese Themen stehen im Mittelpunkt einer neuen Informationsplattform, die heute unter dem Titel „Zivile Krisenprävention – Umwelt und Ressourcen“ gestartet ist.

Die Informationsplattform wird vom Berliner Forschungsinstitut Adelphi Research im Auftrag des Bundesumweltministeriums konzipiert und betreut. Sie besteht aus der Webseite www.krium.de [Link öffnet im neuen Browserfenster] und einem monatlich erscheinenden deutschsprachigen Newsletter. Interessenten können den Newsletter unentgeltlich abonnieren. Themen der ersten Ausgabe sind unter anderem Initiativen des Bundesumweltministeriums zur Umweltkooperation im Südkaukasus, Konflikte durch illegalen Holzeinschlag in Indonesien und die Funktion von erneuerbaren Energien als „Friedensdividende“.

Der Zusammenhang zwischen umwelt- und sicherheitspolitischen Zielen ist ein Schlüssel zur Krisenprävention. Dies gilt zum Beispiel für die Einbeziehung der bisher nur unzureichend beachteten Sicherheitsrisiken des Klimawandels in die klimapolitische Diskussion oder die Förderung grenzübergreifender Wasserkooperationen in Spannungsgebieten.

Auch der vom Bundeskabinett kürzlich beschlossene Aktionsplan „Zivile Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung“ unterstreicht die wichtige Rolle der Umweltpolitik. Bundesumweltminister Jürgen Trittin: „Wir müssen aufmerksam beobachten, wo Streit über den Zugang und die Nutzung natürlicher Ressourcen oder grenzübergreifende Umweltbelastungen zu Konflikten bis hin zu gewaltsamen Auseinandersetzungen führt und rechtzeitig gegensteürn. Und wir müssen die enormen Potentiale grenzübergreifender Umweltkooperationen in Spannungsgebieten stärker nutzen, um Vertrauensbildung als Voraussetzung für Friedensprozesse zu erzielen.“

Media Contact

BMU

Weitere Informationen:

http://www.bmu.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close