Fastfood für Rattenplage verantwortlich

enrons.org

England: Speisereste schaffen Schlaraffenland für Nager

Eine Bevölkerungsexplosion von Ratten verzeichnen derzeit Umweltorganisationen in Großbritannien: nach Schätzungen ist die Population der ungeliebten Nager in zwei Jahren um 25 Prozent auf geschätzte 60 Mio. Exemplare auf der britischen Inseln angewachsen. Ein Grund für das Wachstum der Tiere liegt nach Expertenmeinungen in der wachsenden Zahl von Fastfood-Restaurants. Speisereste landen auf den Straßen oder in Mülltonnen. Das führt zu einem Schlaraffenland für die Nagetiere, berichtet BBC-online.

Nach Ansicht von Experten ist aber nicht nur der steigende Müllberg ein Grund für die Explosion der Rattenpopulation. „Das Klima ist milder geworden. Das erleichtert die Lebensbedingungen für die Ratten“, so Peter Gibson, ein Sprecher der Umweltorganisation „Keep Britain Tidy“. Ein weiterer Grund liege nach Ansicht des Experten auch darin, dass in den vergangenen Jahren die Vernichtung der Ratten vernachlässigt wurde, weil die finanziellen Mittel gekürzt wurden. Das sei auch der Grund, warum heute bereits auf jeden Briten eine Ratte komme, erklärt Gibson. Ratten vermehren sich in einem rasanten Tempo. Aus einem Rattenpärchen können innerhalb eines Jahres 2.000 Nachkommen entstehen.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pte.online

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eiskernprojekt beendet zweite Antarktis-Saison erfolgreich

Bohrprojekt Beyond EPICA erreicht eine Tiefe von 808 Metern im antarktischen Eisschild. Die zweite Antarktis-Saison des Eiskern-Bohrprojekts Beyond EPICA – Oldest Ice wurde erfolgreich abgeschlossen. Das internationale Forschungsprojekt wird von…

Mobilfunksystem für die zuverlässige Fernsteuerung von Drohnen

Unterbrechungsfreie Datenübertragung für unbemannte Flugkörper. Drohnen sind immer häufiger auch außerhalb der Sichtweite der steuernden Person unterwegs. Jedoch eignen sich konventionelle Fernsteuerungen aufgrund ihrer Reichweitenbegrenzung nicht für solche Flüge. Einfache…

Energetischer Quartiersumbau für bezahlbares Wohnen

Im Großprojekt »smood® – smart neighborhood« arbeiteten in den vergangenen Jahren unter wissenschaftlicher Beteiligung von Fraunhofer 16 Unternehmen, vier Forschungseinrichtungen und ein Verein an der Zukunft der energetischen Sanierung: Vom…

Partner & Förderer