Wissenschaftler der TU Berlin verbessern Ölunfallbekämpfungssystem

Jedes einzelne Unglück führt zu verheerenden Konsequenzen für die maritime Flora und Fauna, aber auch zu ökologischen und ökonomischen Katastrophen für die betroffenen Küstenregionen und Unternehmen. Um solche Gefahren abzuwenden, werden am Fachgebiet Meerestechnik der TU Berlin unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Günther Clauss so genannte Ölunfallbekämpfungssysteme entwickelt.

Für die Ölunfallbekämpfung bei schwierigen Seebedingungen wurde ein „Seegangsunabhängiger Oelskimmer“ (SOS) an der TU Berlin konzipiert. Das bereits in Deutschland und den USA patentierte, rein mechanische System, welches Wasser und Öl voneinander trennt, zeichnet sich durch hohe Robustheit und Effizienz aus, da es ohne bewegliche Teile auskommt und auch hohe Wellen den Abschöpfungsprozess nicht behindern. Der Ölfilm strömt bei diesem Vorgang entlang der Unterseite des SOS bis zu einer Klinge, die ihn von der Hauptströmung trennt und in ein Ölauffangbecken leitet. An der Trennungskante entsteht ein Wirbel, der das Öl zur freien Wasseroberfläche leitet. Von dort wird es in Tanks transportiert, wo es abgepumpt wird.

Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Forschungsvorhabens „Analyse der Ölseparation bei Ölskimmersystemen im Seegang“ wird ein numerisches Verfahren entwickelt, mit dem die Strömungsverhältnisse um das Ölskimming-System in verschiedenen Seegängen wie auch Bewegungen, die durch den Seegang verursacht werden, analysiert werden können. Nach Abschluss der Entwicklung kann der Wirkungsgrad des SOS in Abhängigkeit des Seegangs, der Fahrtgeschwindigkeit und der Ölsorte in dreiphasigen Strömungssimulationen berechnet werden. Auf dieser Basis erfolgt dann die Optimierung des Skimmers durch eine gezielte Variation verschiedener System- und Betriebsparameter. Ziel ist die Erweiterung des Einsatzspektrums auf hohe Seegänge und damit eine deutliche Steigerung der Leistungsfähigkeit.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gerne:
Prof. Dr.-Ing. Günther Clauss, Tel.: 030/314-23105, E-Mail:
mailto:clauss@naoe.tu-berlin.de; Dipl.-Ing. Florian Sprenger, Tel.:
030/314-23412, E-Mail: mailto:f.sprenger@naoe.tu-berlin.de

Media Contact

Christoph Lang presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Modellierung statistischer Einflüsse von Mikrodefekten zur sicheren Fertigung von Gusskomponenten

Eine Herausforderung für die Auslegung und Sicherheit von Gusskomponenten ist die Streuung mechanischer Eigenschaften. Mikrodefekte, die während des Gießprozesses entstehen, bestimmen dabei die Qualität des Gussteils. Die Entstehung dieser Defekte…

Logistikplanung: Den Überblick im Bestandsmanagement behalten

Wachsende Datenmengen sind in der Logistik zum einen eine Herausforderung, da mittlerweile die Komplexität der Prozesse dazu führt, dass die Flut an Parametern unüberschaubar zu sein scheint. Zum anderen bieten…

Kaskade von Methanol zu Wasserstoff

Metha-Cycle entkoppelt Windkraft vom Strombedarf Forschende am Leibniz-Institut für Katalyse (LIKAT) in Rostock können bei milden Bedingungen von unter hundert Grad Celsius und Umgebungsdruck aus Methanol Wasserstoff erzeugen, und zwar…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close