Meeresumweltschutz: Kooperationsvereinbarung für Umweltüberwachung in Nord- und Ostsee

Die Untersuchungen sind ein Beitrag zum nationalen Bund/Länder-Messprogramm für Nord- und Ostsee und zu international vereinbarten Überwachungsprogrammen. Es gelten die Regeln und Vorgaben der für diese Meeresgebiete maßgeblichen Schutzregime OSPAR und HELCOM, der Eu-ropäischen Gemeinschaft und der IMO.

Wie BSH-Präsident Prof. Dr. Peter Ehlers und der Direktor des IOW Prof. Dr. Bodo v. Bodungen anlässlich der Unter-zeichung der neuen Vereinbarung mitteilten, wird das IOW im Auftrag des BSH insbesondere Aspekte des verstärkten Algenwachstums durch die Zunahme von Nährstoffen (Eutrophierung), der biologischen Vielfalt der Ökosysteme, der Meeresgeologie und der Einschleppung fremder Arten untersuchen. Die Untersuchungen des Wasseraustausches zwischen Nord- und Ostsee sowie die Belastung der Ostsee mit Schadstoffen sind weitere Schwerpunkte.

Ehlers und v. Bodungen begrüßten, dass nun auch biologische Aspekte der Nordsee untersucht würden. Bei der Überwachungsfahrt des BSH im Februar, für die das niederländische Forschungsschiff Pelagia gechartert wurde, werden daher auch erstmals Biologen des IOW mit an Bord sein.

Media Contact

Dr. Barbara Hentzsch idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Lkw-Verkehr klimafreundlich gestalten

Neues Forschungsprojekt untersucht die Elektrifizierung des Güterfernverkehrs auf der Straße. Der Straßen-Güterfernverkehr trägt erheblich zu dem immer noch wachsenden CO2-Austoß im Verkehrssektor bei. „Wenn es gelänge, hier bereits wenige Fahrzeuge…

Der Weg zum Quantencomputer

Wie geht die Entwicklung des Quantencomputers derzeit in Deutschland und Europa voran? In der Forschung zeichnet sich ab: Der Wettlauf zum Quantencomputer wird sich aller Voraussicht nach am Quantenbit (Qubit)…

Die Weltmeere sickern tiefer in die Erde als erwartet

Minerale befördern das Volumen des Arktischen Ozeans in 200 Millionen Jahren in den Erdmantel. Die Weltmeere sickern tiefer und in größerem Umfang in den Erdmantel als gedacht. Das zeigt eine…

Partner & Förderer