Präzise Einblicke dank neuester Technologie

Lebendzellmikroskop „Celldiscoverer 7“
Bild: Hereon/ Lisa Depenbrock

Ein neues, hochautomatisiertes Fluoreszenzmikroskop liefert Forschenden des Helmholtz-Zentrums Hereon künftig schnellere und detailliertere Bilder zu lebenden Zellen. Das System wird mit 194.832,80 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Es bedarf moderner Technologien, um lebende Zellen zu beobachten und aussagekräftige Bilder für die Analyse der komplexen Prozesse aufzunehmen. Ein Beispiel ist die Interaktion zwischen (Stamm-)Zellen und Materialien. Auch Prozesse wie die Stammzelldifferenzierung – bei der sich Stammzellen in eine Vielzahl von Körperzellen verwandeln – erfordern während des gesamten Ablaufs eine detaillierte Beobachtung der auftretenden Veränderungen.

Wissenschaftliche Untersuchungen an lebenden Zellen sind für die Forschung am Hereon-Institut für Aktive Polymere von entscheidender Bedeutung. Das neu eingetroffene Lebendzellmikroskop liefert die hierzu benötigten hochaufgelösten Bilder. Sie erfassen das Verhalten von Zellen über mehrere Tage hinweg und sind die Voraussetzung für die Datenverarbeitung mit Künstlicher Intelligenz.

„Das Lebendzellmikroskop wird unsere Forschungen besonders im Projekt zur Dynamik der Stammzell-Biomaterialinteraktion ergänzen “, so Dr. Weiwei Wang, Wissenschaftler am Hereon-Institut in Teltow. „Die Möglichkeit hochaufgelöste Bilddaten aus 2-D und 3-D Proben so schnell und präzise gewinnen zu können, unterstützt unsere Forschungsprozesse enorm. Außerdem liefern Lebendzelluntersuchungen wertvolle Daten, die uns dabei unterstützen können, ein tieferes Verständnis über zugrundeliegende Mechanismen zu entwickeln.“

Die Neuanschaffung des Lebendzellmikroskops wurde mit 194.832,80 Euro zu 80 Prozent vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Weitere Informationen:

https://hereon.de/institutes/active_polymers/news/106213/index.php.de
https://mwfk.brandenburg.de/mwfk/de/
https://efre.brandenburg.de/efre/de/

https://www.hereon.de/

Media Contact

Dr. Torsten Fischer Kommunikation und Medien
Helmholtz-Zentrum Hereon

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit einem Klick erfahren, wo es im Wald brennt

Satellitengestützte Erkennung von Waldbränden im Waldmonitor Deutschland jetzt online. Seit heute kann jedeR BürgerInnen verfolgen, ob und wo es in Deutschlands Wäldern brennt. Der Waldmonitor Deutschland [http://Waldmonitor-deutschland.de] zeigt jetzt frei…

Komplexe Muster: Eine Brücke vom Großen ins Kleine schlagen

Ein neue Theorie ermöglicht die Simulation komplexer Musterbildung in biologischen Systemen über unterschiedliche räumliche und zeitliche Skalen. Für viele lebenswichtige Prozesse wie Zellteilung, Zellmigration oder die Entwicklung von Organen ist…

Neuartige Membran zeigt hohe Filterleistung

Partikel aus alltäglichen Wandfarben können lebende Organismen schädigen. Für Wand- und Deckenanstriche werden in Haushalten meistens Dispersionsfarben verwendet. Ein interdisziplinäres Forschungsteam der Universität Bayreuth hat jetzt zwei typische Dispersionsfarben auf…

Partner & Förderer