IPRI-Forschungsbericht „Intellectual-Property-Rights-Controlling am Beispiel der Medizintechnik“

Darin werden die Inhalte des gleichnamigen Dissertationsvorhabens gebündelt dargestellt: Typisierung von Intellectual-Property-Rights-Strategien, Ausgestaltung von Controllinginstrumenten zur Strategieumsetzung und Ergebnisausblick aus vier Fallstudien in der Medizintechnik.

Das Research Paper richtet sich an Wissenschaftler, Unternehmer und Mitarbeiter in den Bereichen F&E und Patentmanagement in der Medizintechnik und angrenzenden Branchen.

>Intellectual Property Rights sind wettbewerbsrelevante Ressourcen
Intellectual Property Rights (IPR) wie Patente, Gebrauchs- oder Geschmacksmuster sind wettbewerbsrelevante Ressourcen – insbesondere für Unternehmen der Medizintechnik. Wettbewerbsrelevante Ressourcen können jedoch nur dann einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Marktteilnehmern für das Unternehmen generieren, wenn sie strategisch genutzt werden.
>Strategietypen hergeleitet
Das jüngst erschienene IPRI Research Paper Nr. 37 „Intellectual-Property-Rights-Controlling am Beispiel der Medizintechnik“ adressiert die Fragestellung, wie Controllinginstrumente unter besonderer Berücksichtigung der gewählten IPR-Strategie für Unternehmen der Medizintechnik auszugestalten sind. In dem angestrebten Dissertationsvorhaben werden typische Intellectual-Property-Rights-Strategien mit Hilfe der Literatur hergeleitet. Ziel jedes Unternehmens ist es, die definierte IPR-Strategie auf allen Ebenen des Unternehmens umzusetzen.

>Controllinginstrumente entwickelt
Es wird gezeigt, dass ein Steuerungsproblem bei der tatsächlichen Umsetzung und der damit verbundenen Zielerreichung vorliegt, weil keine oder nur unzureichend geeignete Steuerungsinstrumente für die unternehmerische Praxis existieren. Im Rahmen von Fallstudien werden daher geeignete Instrumente entwickelt bzw. weiterentwickelt und getestet.
Ansprechpartner:
International Performance Research Institute gGmbH
Dipl.-Kffr., MA (grande école) Rebecca Geiger
Königstraße 5
D-70173 Stuttgart
Telefon: 0711-6203268-0
Telefax: 0711-6203268-889
E-Mail: rgeiger@ipri-institute.com
Über IPRI:
Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth und PD Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.

Media Contact

Dr. Mischa Seiter idw

Weitere Informationen:

http://www.ipri-institute.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close