MHH-Chirurgen implantieren kleinstes Kunstherz der Welt

Zum ersten Mal haben jetzt Chirurgen der Abteilung Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) einem 57-jährigen Patienten das kleinste Kunstherz der Welt implantiert. Damit ist er der siebte Patient weltweit, der von der Neuentwicklung „Heart Ware“profitiert.

Die MHH ist eines von vier Zentren weltweit, die im Rahmen einer Studie das Kunstherz einsetzen. Vier Patienten wurden bislang am Universtätsklinikum in Wien, zwei Patienten im Royal Perth Hospital in Australien erfolgreich und komplikationslos operiert. „Wir sind mit dem Ergebnis dieser Operation sehr zufrieden“, berichtet Privatdozent Dr. Martin Strüber, Leiter des Bereichs Transplantation der Abteilung Thorax-, Herz- und Gefäßchirugie, der mit seinem Team die Operation durchgeführt hat.

Das Kunstherz soll dank einer neuen Technik keine mechanischen Abnutzungserscheinungen zeigen und deshalb bis zu zehn Jahre halten.

Der 57-jährige Patient litt nach einem Herzinfarkt an einer schweren Herzinsuffizienz. Das System „Heart Ware“ wird an der Herzspitze in die linke Herzkammer der Patienten eingesetzt. Das Blut aus der Lunge strömt in die linke Herzkammer und wird in die Maschine gesaugt, von dort mit Hilfe eines Motors um das Herz „herumgepumpt“ und in die Körperschlagader weitergeleitet. Der große Vorteil von „Heart Ware“ liegt in einer technischen Neuentwicklung des Motors: wesentliche Neuerung ist der so genannte Impeller, der das Blut mit 3500 Umdrehungen in der Minute weiter transportiert. Dieser Impeller schwebt mit Hilfe eines Magnetfeldes im Blut und braucht deshalb keine Lager oder keine Aufhängung mehr. Weil mit dieser Methode die Maschinenteile nicht mechanisch abnutzen können, steigt die Haltbarkeit der Geräte drastisch an – bis zu zehn Jahre erwartet der Hersteller.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Privatdozent Dr. Martin Strüber, strueber.martin@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-3435.

Media Contact

Stefan Zorn idw

Weitere Informationen:

http://www.mh-hannover.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Viele Fragen und endlich eine Antwort

Zwei Physiker der Uni Siegen erhalten gemeinsam mit einem Kollegen aus China für eine wegweisende Arbeit den Paul-Ehrenfest-Preis. Mit dem Preis wird jedes Jahr die weltweit beste Publikation im Bereich…

Ein neues Modell für mikromechanische Sensoren

Die Eigenschaften von Flüssigkeiten oder Gasen lassen sich mit winzigen schwingenden Plättchen messen. An der TU Wien entwickelte man dafür nun eine Berechnungsmethode. Mikromechanische Sensoren verbinden zwei verschiedene Welten miteinander:…

Digitale ICTM Conference 2022

Klimaziele im Turbomaschinenbau durch Digitalisierung erreichen. Hersteller und Zulieferer von Triebwerken und stationären Turbomaschinen haben erkannt, dass sich die vorrangigen Ziele der Ressourcenschonung und Senkung von Emissionen nur dann noch…

Partner & Förderer