Robotertechnik präzisiert Angiographie-Aufnahmen

Dank Industrierobotertechnik können die behandelnden Ärzte erstmals den C-Arm eines Angiographie-Systems mit vergrößerter Präzision um den Patienten drehen und positionieren. Damit lassen sich Gefäße und Erkrankungen deutlicher als bisher betrachten, was die Entscheidungsfindung bei interventionellen Eingriffe verbessert.

In der Angiographie bilden Röntgentechnologie und Kontrastmittel die Blutgefäße des Patienten ab und ermöglichen so erst einen Kathetereingriff. Um die Gefäße und Organe des Patienten während der Katheterführung auch von der Seite erfassen zu können, verfügen viele Systeme statt einer festen Röntgenröhre über einen so genannten C-Bogen: ein bewegliches, halbkreisförmiges Röntgengerät, in dessen Mitte der Patient liegt.

Die Flexibilität des C-Bogens hat Siemens Healthcare in seinem neuen Angiographie-System Artis zeego nun durch die Kombination mit einem Industrieroboter deutlich erhöht. Mit den multiplen Bewegungsachsen des Geräts kann der Arzt komplexe Bewegungen ausführen lassen, die bisher unmöglich waren – beispielsweise das Verfolgen des Tisches für Aufnahmen bei geneigter Patientenliege. Integriert ist eine intelligente Sicherheitsfunktion: Sensoren erfassen die Umgebung und stoppen den roboterbetriebenen Arm, sodass Patient oder Arzt nicht berührt werden.

Zusätzlich kann der Flachdetektor des neuen C-Bogens so schnell und präzise um den Patienten rotieren, dass 3D Bilder mit einer bisher ungekannten Detailtiefe entstehen. Mit syngo DynaCT kann der Arzt Weichteilgewebe dreidimensional erfassen und bei einem Eingriff zugleich große Volumina einsehen, etwa den gesamten Bauchraum oder die Leber. Das erhöht vor allem bei komplexen Eingriffen die Sicherheit – etwa bei der so genannten Selektiven Internen Radio-Therapie, die gesundes Gewebe verschont und Tumoren schrumpfen lässt. Dabei platziert der behandelnde Arzt über einen Katheter kleine mit radioaktivem Material gefüllte Kügelchen in die Gefäße, die den Tumor versorgen, mit dem Ziel ihn auszuhungern. (IN 2008.03.4)

Ansprechpartner für Medien

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens InnovationNews

Weitere Informationen:

http://www.siemens.de/innovation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen