Nanodraht-Netz sagt Muskelkater den Kampf an

Nanodraht-Netz: platziert auf dem Handgelenk (Foto: ibs.re.kr)

Forscher des Institute for Basic Science http://ibs.re.kr/eng.do  haben ein flexibles Netz aus Silber-Nanodrähten entwickelt, das Muskelkater durch Hitzezufuhr lindern soll.

Das Material ist so dünn, das es problemlos unter jeder Kleidung getragen werden kann. Das Netz ist batteriebetrieben und hält die Temperatur konstant. Den Wissenschaftlern zufolge könnte diese Technologie zukünftig auch in Winterjacken oder Autositzen zum Einsatz kommen.

Kühlt nicht ab

Die Silber-Nanodrähte haben in etwa einen Durchmesser von 150 Nanometern und eine Länge von 30 Mikrometern. Die Drähte sind mit einem flüssigen elastischen Material vermischt, welches im trockenen Zustand sowohl weich als auch dehnbar ist.

Um sicher zu gehen, dass das Netz eng an der Zielregion anliegend bleibt, hat das Forschungsteam eine zweidimensionale Verriegelungsspule entwickelt, welche die Struktur des Netzes stabilisiert.

Bei Flexibilitätstests ist das Netz breit am Kniegelenk sowie auf den Handgelenken platziert worden. Während seiner Erhitzung ist es einer Gelenkbelastung ausgesetzt worden und hat sich dabei angepasst. Das Material ist leicht, verformbar und atmungsaktiv. Zusätzlich verteilt sich die Hitze gleichmäßig über die gesamte Oberfläche des Netzes. Obwohl auch eine warme Wasserflasche im Falle von Schmerzen Abhilfe schaffen kann, kühlt diese schnell wieder ab.

Einsatz in Jacken denkbar

Im Vergleich zu elektrischen Heizkissen kann diese Technologie ebenfalls auftrumpfen, da sie batteriebetrieben ist und somit eine Steckdose überflüssig macht. Laut Forschern könnte dieses Netz beispielsweise in Skijacken oder Autositzen zum Einsatz kommen. Hierbei stellen vor allem die Leichtigkeit sowie die konstante Beibehaltung der Temperatur entscheidende Vorteile gegenüber ähnlichen Ansätzen dar.

Media Contact

Carolina Schmolmüller pressetext.redaktion

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der „Humanmedizin“. zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

24.000 Kilometer in der Sekunde: Bislang schnellster Stern von Kölner Physikern entdeckt

Erforschung von Hochgeschwindigkeitssternen durch Teleskop in Südamerika / Kölscher „4711“-Stern braucht nur 7,6 Jahre um Schwarzes Loch zu umkreisen Dr. Florian Peißker und Professor Dr. Andreas Eckart vom I. Physikalischen…

Blick in einen G1-Tiegel während der Herstellung einer Sprühbeschichtung am Fraunhofer IISB. Kurt Fuchs / Fraunhofer IISB

Auf den Spuren schädlicher Metalle

Hohe Materialperformance mit multikristallinen Siliziumblöcken Fraunhofer IISB, AlzChem AG und Wacker Chemie AG haben das BMWi-Verbundprojekt SYNERGIE abgeschlossen. Das SYNERGIE-Konsortium untersuchte, wie metallische Verunreinigungen in multikristallinen Siliziumblöcken entstehen. Spezies, Quellen…

Neues Konzept der bakteriellen Genregulation entdeckt

Bakterien sind unsere stetigen Begleiter: Die winzigen Lebewesen sind in und auf dem menschlichen Körper zu finden, ebenso wie auf dem von Tieren und Pflanzen.