Forschungsförderung für Reproduktionsmedizin

Untersucht werden darin die Synthese und Funktion des menschlichen Schwangerschaftshormons hCG. Die Erkenntnisse können später für Diagnostik und Therapie in der Reproduktionsmedizin von Bedeutung sein.

In vorangegangenen Arbeiten an der Medizinischen Fakultät konnte die Biochemikerin Dr. Sindy Sohr zusammen mit Prof. Engeland bereits zeigen, dass die Synthese verschiedener Varianten des Schwangerschaftshormons hCG unterschiedlich reguliert wird. Mit der aktuellen DFG-Förderung über eine Laufzeit von drei Jahren kann die Wissenschaftlerin ihre Grundlagenforschung nun vertiefen. Die geplanten Experimente bauen zudem auf den Erkenntnissen zum Schwangerschaftshormon auf, die der inzwischen emeritierte Leipziger Reproduktionsmediziner Prof. Henry Alexander in den vergangenen Jahrzehnten erarbeitet hat.

Der genaue Titel des Projekts von Dr. Sohr lautet „Differentielle Expression und Funktion der humanen beta-Choriongonadotropin-Untereinheiten“. Ziel ist es, die molekularen Strukturen der verschiedenen Untereinheiten des Schwangerschaftshormons hCG und deren Funktionen im menschlichen Körper besser zu verstehen. Die Leipziger Wissenschaftler vermuten, dass sie bereits beim Einnisten des befruchteten Eis in der Gebärmutter eine entscheidende Rolle spielen.

Diana Smikalla

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Kurt Engeland
Telefon: +49 341 97-25900
E-Mail: engeland@medizin.uni-leipzig.de
www.engeland-research.de

Dr. Sindy Sohr
Telefon: +49 341 97-23637
E-Mail: sindy.sohr@uniklinik-leipzig.de

Media Contact

Susann Huster Universität Leipzig

Weitere Informationen:

http://www.uni-leipzig.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Plasmabehandlung verringert Migration von Weichmachern aus Blutbeuteln

Medizinische Produkte wie Blutbeutel oder Schläuche werden häufig aus Weich-PVC hergestellt. Der Kunststoff enthält oft phthalathaltige Weichmacher, die im Verdacht stehen, gesundheitsschädigend zu sein. Da die Substanzen nicht chemisch mit…

Ionische Defektlandschaft in Perowskit-Solarzellen enthüllt

Gemeinsame Forschungsarbeit der TU Chemnitz und TU Dresden unter Chemnitzer Federführung enthüllt die ionische Defektlandschaft in Metallhalogenid-Perowskiten – Veröffentlichung in renommierter Fachzeitschrift „Nature Communications“. Die Gruppe der sogenannten „Metallhalogenid-Perowskite“ hat…

Klärwerke sollen Akteure am Energiemarkt werden

Der Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) koordiniert das Projekt „Kläffizient“, mit dem das Potential von Klärwerken als Strom- und Gasanbieter auf dem Energiemarkt simuliert und experimentell erforscht wird….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close