Bluthochdruck: Ausschaltung überaktiver Nierennerven

Bei diesem 45 bis 60 Minuten dauernden Verfahren in enger Zusammenarbeit von Nephrologen und Radiologen werden die Nierenerven mit Hochfrequenzstrom verödet.

Bluthochdruck ist der entscheidende Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Tabletteneinnahme und Lebensstiländerung reichen oft nicht aus, um den Blutdruck zu normalisieren.

Die Arbeitsgruppe um Professor Lars Christian Rump und Priv. Doz. Oliver Vonend der Klinik für Nephrologie des Universitätsklinikums Düsseldorf beschäftigt sich seit vielen Jahren klinisch und wissenschaftlich mit der zentralen Rolle der Nierennerven bei der Entstehung von Bluthochdruck und Nierenerkrankungen. Für die Behandlung der gesteigerten Aktivität des sympathischen Nervensystems steht seit Kurzem ein neues Verfahren zur Verfügung, den Blutdruck nicht-medikamentös zu kontrollieren.

Ohne die Notwendigkeit einer Operation werden die Nierennerven mithilfe eines Katheters verödet. Der Patient kann am Folgetag entlassen werden. Die Intervention ist lediglich einmal anzuwenden. Die Wirksamkeit auf den Blutdruck hält nach bisherigen Kenntnissen dauerhaft an. Die Ein-Jahresergebnisse einer australischen Pilotstudie an 50 Patienten wurden in dem renommierten Journal „The Lancet“ in diesem Jahr veröffentlicht. Weitere Patienten werden im Rahmen einer größeren international angelegten Untersuchung behandelt. Patienten mit einem Blutdruck von über 160 mmHg bzw. 150 mmHg bei Typ II Diabetikern trotz dreifacher Tabletteneinnahme können in die Studie eingeschlossen werden. Die Klinik für Nephrologie am Universitätsklinikum in Düsseldorf ist seit zwei Jahren Europäisches Exzellenzzentrum für Hypertonie und daher eines der wenigen Zentren in Deutschland, das dieses Verfahren derzeit einsetzt. Blutdruckspezialist Professor Rump rechnet damit, dass die Methode später als reguläre Therapie bei Bluthochdruckerkrankungen verwendet werden wird.

Kontakt:
Prof. Dr. Lars C. Rump,
Direktor der Klinik für Nephrologie,
Tel.: 0211 / 81-17726

Media Contact

Susanne Dopheide idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der „Humanmedizin“. zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Innovationstage 2020: Über 100 Innovationsprojekte digital erleben

Anmeldungen zu den Online-Workshops der diesjährigen digitalen Innovationstage sind vom 05. bis 13. Oktober 2020 möglich. Die Workshops finden am 20. und 21. Oktober statt und bieten Vernetzung zu Klimawandel,…

Fraunhofer IPA präsentiert Desinfektionsroboter »DeKonBot«

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat das Stuttgarter Forschungsinstitut in kurzer Zeit den Prototyp eines mobilen Reinigungs- und Desinfektionsroboters entwickelt. Er fährt selbstständig zu potenziell kontaminierten Objekten wie Türgriffen,…

Kleine Helfer für die Metallgewinnung

Freiberger Forscher nutzen bakterielle Laugung zum Recycling von Elektroschrott Biohydrometallurgen der TU Bergakademie Freiberg haben erstmals nachgewiesen, dass die Laugung mit Hilfe von Bakterien auch beim Recycling von Elektroschrott zur…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close