Neuer Forschungsverbund »Molekulare Medizin«


Das Forschungsprofil der Universität Greifswald festigt sich.

An der Medizinischen Fakultät der Universität Greifswald ist der Forschungsverbund »Molekulare Medizin« gegründet worden als weiterer wichtiger Schritt, das Forschungsprofil der Universität zu schärfen und zu festigen. In diesem Forschungsverbund bündeln sich Aktivitäten und Expertisen von Wissenschaftlern, die ausgewiesen sind, molekulare Ursachen von Krankheiten und Wirkungen von Therapien zu erforschen. Ihr Ziel ist, neue therapeutische Ansätze in der Onkologie, der Kardiologie, Immunologie und Virologie zu finden. Die Synergie dieses Forschungsverbunds soll Forschungsleistungen der Greifswalder Medizinischen Fakultät und weiterer Institutionen erweitern und Organisationsstrukturen schaffen, die auf lange Sicht auch eine verbesserte Forschungsförderung erlauben.

Wissenschaftler, die am Projekt des Bundesforschungsministeriums BMBF zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit der klinischen Forschung an den medizinischen Fakultäten der neuen Bundesländer beteiligt sind, haben ihren Kreis aktiver Mitglieder auf inzwischen 14 Institute und Kliniken der Universität Greifswald und der Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere auf der Insel Riems ausgeweitet. Gewählter Sprecher des Forschungsverbundes wurde der Pharmakologe Prof. Dr. Dr. Ingolf Cascorbi.

Anfragen zu dem Verbund Greifswalder Forscher beantwortet Ihnen gern
Prof. Dr. Dr. Ingolf Cascorbi, Institut für Pharmakologie,
Friedrich-Loeffler-Str. 23D, 17487 Greifswald, Tel. 03834-86-5650, Fax 86-5651, E-Mail: cascorbi@uni-greifswald.de.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Edmund von Pechmann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kälteschutz für Zellmembranen

Moose und Blütenpflanzen haben gleichartigen Mechanismus auf unterschiedlicher genetischer Grundlage entwickelt Ein Team um die Pflanzenbiologen Prof. Dr. Ralf Reski am Exzellenzcluster Zentrum für Integrative Biologische Signalstudien (CIBSS) der Universität…

Jenaer Forschungsteam erkennt Alzheimer an der Netzhaut

Alzheimer an den Augen erkennen, lange bevor die unheilbare Erkrankung ausbricht: Diesem Ziel ist ein europäisches Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) einen Schritt näher gekommen. Mithilfe…

Multiple Sklerose – Immunzellen greifen Synapsen der Hirnrinde an

Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zur Progression der Multiplen Sklerose bei. Ursache sind Entzündungsreaktionen, die zum Synapsenverlust führen und die Aktivität der Nervenzellen vermindern, wie Neurowissenschaftler zeigen. Multiple Sklerose…

Partner & Förderer