Internationales Datenbankprojekt zu Ethik in den Biowissenschaften in Göttingen etabliert

Internationales Datenbankprojekt zur Ethik in den Biowissenschaften wird in Göttingen etabliert
„EURETHNET“ erhält eine Million Euro von der Europäischen Kommission

(ukg) Am Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen wird ein Internationales Projekt zur Ethik in der Medizin mit rund einer Million EURO von der Europäischen Kommission gefördert. Wissenschaftler des Institutes für Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Göttingen und der Akademie für Ethik in der Medizin werden gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern mit „EURETHNET“ ein internationales Datenbanknetzwerk zur Ethik in Medizin und Biotechnologie aufbauen. Insgesamt haben sich 18 Institute aus neun europäischen Staaten zusammengefunden, um im Laufe der nächsten drei Jahre ein Internet Portal zu errichten, das mehrsprachige Datenbanken zu Literatur, Forschungsprojekten und Experten zugänglich macht. Bereits existierende Informationssysteme in den einzelnen Ländern werden dabei integriert; neue Systeme werden aufgebaut. Das Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Göttingen (Direktorin Prof. Dr. Claudia Wiesemann) und die Akademie für Ethik in der Medizin (Geschäftsführer Dr. Alfred Simon) haben durch die Einwerbung der Finanzmittel von über einer Million Euro die Schaffung des Netzwerkes EURETHNET ermöglicht und werden den Aufbau der Datenbank koordinieren.

Die Europäische Kommission reagiert mit diesem Projekt auf den ständig größer werdenden Bedarf nach Informationen, die es Politikern, Wissenschaftlern, Journalisten, Lehrern, Schülern und anderen Interessierten ermöglichen soll, ethische Fragestellungen auf dem Gebiet Medizin und der Biowissenschaften zu verstehen und die Diskussion darüber mitzugestalten. Nicht zuletzt die öffentliche Reaktion auf die kürzlich im Bundestag geführte „Stammzelldebatte“ hat das gestiegene Interesse von Entscheidungsträgern, aber auch der Öffentlichkeit an ethischen Problemen der Medizin und Biowissenschaften in hohem Maße offenbart.


Weitere Informationen:
Universität Göttingen – Bereich Humanmedizin
EURETHNET Project Office
Humboldtallee 36
37073 Göttingen
Dr. Heiner Fangerau
Tel. 0551/39 – 9577 / – Fax. 0551/39 – 3996
E-Mail: hfanger@gwdg.de

Media Contact

Rita Wilp idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der „Humanmedizin“. zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Virtuelle Verleihung des UMSICHT-Wissenschaftspreis 2020

Die Wissenschaft steht in diesem Jahr in besonderem Maße im Fokus der Öffentlichkeit. Umso wichtiger ist es, Informationen fundiert und gleichzeitig verständlich zu kommunizieren. Diesen Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft…

Neues aus der Zellmembran

CAU-Forschungsteam liefert neue Erkenntnisse zur Rolle der Eisosomen als Membran-Bausteine bei Pilzen Der rote Schimmelpilz Neurospora crassa gehört zu den Schlauchpilzen und dient Forschenden als gängiger Modellorganismus, der eine vergleichsweise…

Versteinerte Bäume im Thüringer Wald

Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten Paläontolog/innen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabungen durch. Dabei stießen sie auf 298 Millionen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close