Diagnose von BSE, Scarpie und Creutzfeldt-Jakob-Krankheit weiter schwierig

BMBF verstärkt Forschung für neue TSE-Tests

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verstärkt die Forschung für eine schnelle Diagnose der für Menschen und Tiere meist tödlichen TSE-Erkrankungen (transmissible spongioforme Enzephalopathien). Für vier zusätzliche Projekte seien rund zwei Millionen Euro bereit gestellt worden. Zu den TSE-Erkrankungen zählen beim Menschen u. a. die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK) und deren neue Variante (vCJK) sowie bei Rindern BSE und Scarpie bei Schafen.

Die Krankheiten haben eine sehr lange Inkubationszeit und können bislang erst nach dem Tod des befallenen Lebewesens sicher diagnostiziert werden. Inzwischen gilt der Zusammenhang zwischen dem Verzehr BSE-kontaminierten Rindfleisches und dem Auftreten der sogenannten vCJK beim Menschen als gesichert. In Deutschland ist bisher zwar noch kein Fall von vCJK aufgetreten. Die Entwicklung empfindlicher und noch am lebenden Tier anwendbarer BSE-Tests ist jedoch wichtig für die Lebensmittelsicherheit und den Verbraucherschutz. Die TSE-Diagnostik ist daher vorrangiges Ziel der nationalen TSE-Forschungsförderung.

Die neuen Vorhaben befassen sich mit:

  • Entwicklung eines Zellkultur-Bioassays zum Nachweis infektiöser Prionen (FU Berlin, Aventis Behring GmbH)
  • Testentwicklung und Testvalidierung zum Nachweis von TSE bei Cerviden (Rehwild, Dammwild u. a.) und Populations-Screening in Deutschland (Forschungsverbund Berlin)
  • Entwicklung eines BSE bzw. vCJK-Tests auf Basis erhöhter Laminin-Rezeptor-konzentrationen in Organen und Körperflüssigkeiten von Mensch und Rind (LMU München
  • Prüfung und Evaluierung von Dekontaminationsverfahren chirurgischer Instrumente, zur effektiven Eliminierung von TSE-Erregern (RKI; Berlin)

Die Bundesregierung startete im vergangenen Jahr das nationale TSE-Forschungskonzept für 14 Millionen Euro. Das BMBF förderte in diesem Rahmen bislang schon acht Projekte zur Entwicklung neuer TSE-Nachweisverfahren mit rund 3,7 Millionen Euro.

Media Contact

Pressereferat (LS 13) BMBF-Pressedienst

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Lüftung leicht gemacht

Eine einfache Anlage entfernt 90 Prozent potenziell Corona-haltiger Aerosole aus der Raumluft Die Luft in Klassenzimmern und anderen Räumen von infektiösen Aerosolen zu befreien, wird künftig deutlich einfacher. Forschende des…

Krebsforscher trainieren weiße Blutkörperchen für Attacken gegen Tumorzellen

Wissenschaftler am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) und der Hochschulmedizin Dresden konnten gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam erstmals zeigen, dass sich bestimmte weiße Blutkörperchen – so genannte Neutrophile Granulozyten…

CAPTN Future Zukunftscluster reicht Vollantrag ein

Autonomer öffentlicher Nahverkehr könnte in Kiel Realität werden Im Februar dieses Jahres gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Finalisten im Wettbewerb um die Innovationsnetzwerke der Zukunft bekannt….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close