Prophylaxe und Therapie einer Immunparalyse

Ansätze für eine mögliche Therapie liegen in den Kenntnissen über den Stoffwechselprozess der Aminosäure Tryptophan, welcher der Bildung bestimmter Hormone dient. Das Enzym Indolamin-2,3-dioxygenase (IDO) kann die Umwandlung von Tryptophan dahingehend beeinflussen, dass bei der Verstoffwechselung Metabolite wie 3-OH-Kynurein oder Chinolinsäure erzeugt werden, welche ein Absterben von Nervenzellen bzw. Zellen des Immunsystems zur Folge haben können . Als Konsequenz dessen kann es zu einer Immunparalyse kommen.

Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Greifswald hat, anhand von Tierexperimenten und Untersuchungen an Patienten auf einer Intensivstation, nachweisen können, dass durch die Zugabe von IDO-Hemmern eine Immunparalyse prophylaktisch beeinflusst werden kann. Es wurde darüber hinaus noch gezeigt, dass sich dieser Prozess durch den Einsatz bestimmter Inhibitoren umgelenkt werden kann, so dass anstatt des neurotoxischen Kynurenin dessen „natürlicher“ Gegenspieler, die Kynureninsäure mit nervenschützenden Eigenschaften gebildet wird.

Durch diese gezielte Steuerung des Tryptophan-Stoffwechselprozesses kann eine Immunparalyse im Rahmen einer Sepsis prophylaktisch behandelt werden. Darüber hinaus kann durch die Kenntnis der Zusammenhänge des Stoffwechselprozesses und durch eine Messung der Parameter im Patientenserum durch Massenspektroskopie Aufschluss über die Wahrscheinlichkeit des Eintritts einer solchen Immunparalyse geben.

Für diese Entwicklung wurde ein deutsches Patent bereits angemeldet, internationale Nachanmeldungen sind anhängig. Für die Weiterentwicklung und Anwendung des hier beschriebenen Wirkmechanismus sowie für die sich anschließenden klinischer Studien werden noch Partner in Wissenschaft und Wirtschaft gesucht.

Kontakt

Lars Krüger
PVA-MV AG
Gerhart-Hauptmann-Str.23
18055 Rostock
Tel. 0381 497474-3
Email. L.krueger@pva-mv.de

Media Contact

Lars Krüger PVA-MV AG

Weitere Informationen:

http://www.pva-mv.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close