Stau im Gewebe / Ist es ein Lymphödem?

Es transportiert wie eine Sondermüllabfuhr pro Tag bis zu vier Liter Gewebeflüssigkeit. Sie ist eine Mischung aus Eiweiß, Stoffwechselabfällen, Fett und Wasser. In den Lymphknoten wird die Gewebeflüssigkeit gespeichert und gefiltert, bevor sie ins Venensystem des Körpers mündet.

Lympherkrankungen: Zirka drei Millionen Deutsche betroffen

Wenn das Lymphgefäßsystem die Flüssigkeit nicht vollständig abtransportiert, staut sie sich im Gewebe. Es entsteht eine sichtbare Schwellung. Die Medizin spricht dann von einem Lymphödem. Eine angeborene Störung, Operations- oder Verletzungsfolgen können die Ursachen sein. Anfangs zeigt sich die Schwellung oft nur am Abend. Sie bildet sich zurück, wenn Bein oder Arm hochgelagert werden. Im weiteren Verlauf bleibt die Schwellung dauerhaft und Hautveränderungen können hinzukommen. Der Arzt kann erkennen, ob tatsächlich ein Lymphödem vorliegt. In neun von zehn Fällen sind Frauen von dieser chronischen Krankheit betroffen.

Lymphödeme können mit Komplexer Physikalischer Entstauungstherapie (KPE) behandelt werden. Lymphdrainagen entstauen die durch Lymphflüssigkeit angeschwollenen Extremitäten. Direkt danach werden Kompressionsbandagen und flachgestrickte Kompressionsstrümpfe (z. B. mediven® 550) angelegt, damit sich nicht wieder Flüssigkeit im Gewebe ansammelt. Ohne die Bandagen oder Strümpfe bleibt die Lymphdrainage wirkungslos. Gymnastik oder Nordic Walking regt die Lymphgefäße in ihrer Arbeit an, fördert gleichzeitig die Beweglichkeit und den Muskelaufbau.

Der kostenlose Ratgeber „Stau im Gewebe“ kann bei E-Mail medipost@medi.de, www.medi.de oder Telefon 0180 5003193 (14 ct/min) bestellt werden. Dort gibt es auch einen kostenlosen Gesundheits-Newsletter, der viermal jährlich zu den Themen Venen- und Lymphleiden, Rückenschmerzen, Osteoporose u.v.m. erscheint.

Media Contact

Brigitte Fink presseportal

Weitere Informationen:

http://www.medi.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Digitale Lösungen für betreute Wohnformen

Projekt soll Potenziale der Digitalisierung in der Betreuung von chronisch psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen aufzeigen. Kann durch digitale Lösungen eine Verbesserung der Versorgungsqualität im betreuten Wohnen geschaffen werden?…

3-D-Laser-Nanodrucker als kleines Tischgerät

Die Laser in heutigen Laserdruckern für Papierausdrucke sind winzig klein. Bei 3-D-Laserdruckern, die dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen drucken, sind dagegen bisher große und kostspielige Lasersysteme notwendig. Forschende am Karlsruher Institut…

Polymere mit Helix-Blöcken

Domänenbildung bei supramolekularen Polymeren durch Bestrahlung mit UV-Licht. Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat…

Partner & Förderer