WHO plant Studie zur "Reisethrombose": Erhöhtes Risiko für Fluggäste


Untersuchungen an 100.000 Passagieren vorgesehen

Leverkusen Flugpassagiere gehen wahrscheinlich ein erhöhtes Thromboserisiko ein. Das ist das Ergebnis eines Expertenseminars der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Vertreter von 16 Fluggesellschaften und dem Internationalen Luftverkehrsverband IATA haben die Gefahr anerkannt und sich für eine umfassende Studie eingesetzt. Die WHO will nun diese Studie mit bis zu 100.000 Passagieren organisieren, die der Häufigkeit des Problems, den besonderen Risikofaktoren in Flugzeugen und dem Nutzen von Vorbeugemaßnahmen auf den Grund gehen soll. Nach Schätzung des britischen Wissenschaftsmagazins "New Scientist" sterben allein in Großbritannien rund 2.000 Menschen jährlich nach einem Flug an einer Venenthrombose.

"Wir begrüßen diesen Entschluss der WHO, weil es zur Zeit keine eindeutigen wissenschaftlichen Beweise für einen verlässlichen Schutz vor "Reisethrombosen" gibt, sagt Dr. Ralph Lange, Leiter Medizin im Geschäftsbereich Consumer Care der Bayer AG. Das "Pulmonary Embolism Prevention Trial" (PEP-Studie), an dem weltweit 17.444 Patienten teilnahmen, hat jedoch gezeigt, dass Arzneimittel mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure, wie Aspirin’, das Thromboserisiko nach Operationen um bis zu 58 Prozent verringern können. Eine Übertragbarkeit dieser Studienergebnisse auf den Effekt bei Thrombosen, die durch andere Ursachen ausgelöst werden etwa durch Flugreisen -, liegt nahe, kann jedoch noch nicht als gesicherte Indikation angesehen werden. "Eine umfassende Untersuchung könnte hier mehr Klarheit bringen", so Lange weiter.

Thrombosen entstehen, wie auch Herzinfarkt und Schlaganfall, durch das Verklumpen von Blutplättchen (Thrombozyten) in Blutgefäßen. Wegen ihrer blutverdünnenden Wirkung ist die Acetylsalicylsäure inzwischen weltweit Standard zur Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall

Media Contact

H. Alfasser

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close