Den Jetlag im Griff – fit für den Langstreckenflug

Fernreisen haben jetzt Hochkonjunktur. Aufgrund der damit verbundenen oft großen Zeitverschiebung kämpfen Reisende häufig mit dem Phänomen des Jetlags, d. h. ihre innere Uhr gerät aus dem gewohnten Takt. Der Internetservice des Münchners Tropeninstituts bietet Reiselustigen daher unter der Rubrik „Vor Reiseantritt“ eine interaktive Jetlag-Karte mit zahlreichen nützlichen Hinweisen, wie man am schnellsten die Zeitverschiebung überbrücken kann – abgestimmt auf das individuelle Fernziel.

Generell bereiten Reisen nach Osten mehr Probleme als Flüge nach Westen. Erfahrene Reisende helfen sich oft mit einem regelrechten „Schlafmanagement“. Sie gehen bei Westreisen am Vorabend später schlafen, stehen am Tag des Abfluges später auf und legen sich am Zielort früher hin. Bei Flügen in den Osten gilt das Gegenteil: Hier sollte man den Reisetag möglichst früh beginnen und nach der Ankunft eher spät ins Bett gehen.

Licht in jeder Form hilft dem Körper bei der Zeitumstellung. Der Grund: Licht beeinflusst die Produktion von Melantonin. Der Körper schüttet das Hormon am Abend aus und signalisiert dem Körper, dass es Schlafenszeit ist. Nach Langstreckenflügen in eine andere Zeitzone wird das Hormon zum falschen Zeitpunkt frei gesetzt, nämlich tagsüber. Licht verhindert die Ausschüttung von Melantonin. Also sollte man sich gerade, wenn man normaler Weise schlafen gehen würde, viel Licht aussetzen. In naher Zukunft erleichtert vielleicht auch der „Zelltreibstoff“ NADH die Zeitumstellung – doch das hoffnungsvolle Präparat muss erst noch seine Bewährungsprobe im Alltag bestehen.

Weitere Tipps rund um die Gesundheit auf Reisen gibt’s kostenlos unter im Internet. Das Internetangebot bietet neben vielen medizinischen Ratschlägen stets aktuelle Gesundheitsempfehlungen zu mehr als 300 Reisezielen – auch in englischer Sprache.

Media Contact

Monika Struck ots

Weitere Informationen:

http://www.fit-for-travel.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer