ADISNEWS: Wichtige Entwicklungen auf den Gebieten Arzneimittel und medikamentöse Behandlung online

Neue Pharma-Volltextdatenbank bei STN International

Karlsruhe – Mit ADISNEWS hat das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe eine weitere Pharma-Datenbank in das breitgefächerte Angebot seines wissenschaftlich-technischen Online-Informationsverbundes STN International aufgenommen. Die Volltextdatenbank bietet aktuelle Informationen zu weltweiten Themen der Biomedizin und des Gesundheitssektors und ist eine wertvolle Ergänzung zum bereits vorhandenen Informationsangebot im Bereich Pharmazeutik.
Die gespeicherten Publikationen informieren ab 1983 über wichtige Entwicklungen auf den Gebieten Arzneimittel und medikamentöse Behandlung. Alle Aspekte sind abgedeckt – von Pharmakologie, Therapeutik, Behandlung von Krankheiten, Nebenwirkungen, Pharmakoökonomie und Ergebnisse, Pharmakoepidemiologie bis hin zu Arzneimittelforschung und -entwicklung.

Die Datenbank basiert auf drei Newslettern: Inpharma bietet neueste Informationen zu Arzneimitteln und medikamentöser Behandlung, Reactions beschreibt Nebenwirkungen in Medikamenten, über die in der weltweiten biomedizinischen Literatur berichtet wird, und Pharmacoeco-nomics & Outcomes News informiert umfassend über die wirtschaftlichen Aspekte des Gesundheitssektors. Alle drei Newsletter beobachten Zeitschriften, Tagungen, Konferenzen und Symposien.

Die Nachweise in ADISNEWS enthalten bibliografische Informationen, den vollständigen Text der Berichte, Hinweise auf die in den Newslettern zitierten Dokumente, Indexierungsbegriffe, chemische Namen und CAS Registry-Nummern. Die über 63,000 Nachweise der Datenbank werden täglich aktualisiert. Automatisch prozessierte Profilrecherchen (SDI) können täglich, wöchentlich oder monatlich durchgeführt werden und sind somit ein ausgezeichnetes Werkzeug zu den obigen Themen auf dem Laufenden zu bleiben.
Hersteller der Datenbank ist Adis International Ltd., UK.


Web-Zugänge:

http://stneasy.fiz-karlsruhe.de
Datenbank-Zugriff für Anfänger und gelegentliche Rechercheure

http://stnweb.fiz-karlsruhe.de
Web-Zugang für geübte Rechercheure und Profis zu den STN-Datenbanken

http://www.fiz-karlsruhe.de/autodoc
Zugang zu FIZ AutoDoc, dem automatischen Volltextvermittlungsservice

Interessenten erhalten weitere Informationen über:

Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe
STN Europa
Postfach 2465
D-76012 Karlsruhe

Tel. 07247/808-555
Fax 07247/808-259

Als weltweit agierende wissenschaftliche Serviceeinrichtung produziert und vermarktet das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe wissenschaftliche und technische Informationsdienste in gedruckter und elektronischer Form. In Zusammenarbeit mit Institutionen aus dem In- und Ausland erstellt das FIZ Karlsruhe Datenbanken in den Fachgebieten Energie, Kernforschung und Kerntechnik, Kristallographie, Kunststoffe, Mathematik, Informatik und Physik und bietet einen Recherchedienst für alle Unternehmen oder Institutionen mit F&E- Aktivitäten an.
Außerdem betreibt das FIZ Karlsruhe STN International in Europa. STN International (The Scientific & Technical Information Network) ist einer der weltweit führenden Onlinedienste für wissenschaftlich-technische Datenbanken. In seinem breitgefächerten Produktspektrum befinden sich zurzeit mehr als 210 Datenbanken mit insgesamt ca. 350 Mio. Dokumenten aus allen Fachgebieten von Wissenschaft und Technik, darunter die international größten und bedeutendsten Patentdatenbanken, sowie themenbezogene Wirtschaftsdatenbanken. STN International wird gemeinsam vom FIZ Karlsruhe, dem Chemical Abstracts Service (CAS) in Columbus, OH, USA und der Japan Science and Technology Corporation (JST) in Tokio betrieben.
Das FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried W. Leibnitz (WGL).

Media Contact

Rüdiger Mack idw

Weitere Informationen:

http://www.stn-international.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Hoffnung für Menschen mit chronischer Herzschwäche

MHH-Studie weist Verbesserung der Herzfunktion durch mikroRNA-Blocker nach Chronische Herzschwäche ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der das Herz nicht mehr ausreichend Blut in den Körperkreislauf pumpen und die Körperzellen nur…

Alternative zum “Gold-Standard”: neuer SARS-CoV-2 Nachweis aus Wien

Forscherinnen und Forscher am Vienna BioCenter entwickelten eine neue Methode für den SARS-CoV-2-Nachweis: mit besonders einfachen Mitteln erreicht ihr RT-LAMP Test Ergebnisse, die ähnlich sensitiv, spezifisch und deutlich billiger als…

Auflösungsweltrekord in der Kryo-Elektronenmikroskopie

Eine entscheidende Auflösungsgrenze in der Kryo-Elektronenmikroskopie ist geknackt. Holger Stark und sein Team am Max-Planck-Institut (MPI) für biophysikalische Chemie haben zum ersten Mal einzelne Atome in einer Proteinstruktur beobachtet und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close