Bundesweite Aufklärungs-Kampagne zur größten Volkskrankheit: Diabetes

Über fünf Millionen Diabetiker sind in Deutschland bereits in Behandlung – wohl jeder Zehnte unter uns ist an Diabetes erkrankt. Dramatisch ist, dass mehrere Millionen nichts von ihrer Erkrankung wissen. Bis 2010 müssen wir mit einer Verdoppelung rechnen!

Die Deutsche Diabetes-Stiftung wollte anlässlich des diesjährigen „Weltdiabetestages“ (immer am 14. November) ihre mehrjährige bundesweite Aufklärungs-Kampagne „Millionen Deutsche haben Diabetes … und wissen es nicht. / Diabetes erkennen – Risiko vermeiden“ mit einer großen Auftakt-Pressekonferenz starten, hat diese jedoch aufgrund der politischen Lage verschoben.

Die derzeit unberechenbare Weltpolitik und die Angst vor Terror sind in den Köpfen jedes einzelnen, auch die Medien stehen permanent in Erwartung neuer Schreckensmeldungen: Milzbrand ist aktuell in aller Munde. Die Angst ist verständlich, aber wir dürfen trotzdem unsere Augen nicht vor bereits bestehenden Problemen verschließen:

* Diabetes, unsere größte und teuerste Volkskrankheit, ist Faktum – aber im „Medienalltag“ schwer zu vermitteln. Umso mehr bedarf es dieser Aufklärungs-Kampagne !

Deshalb startet die Diabetes-Stiftung mit dem 14. November 2001 diese auf viele Jahre angelegte Kampagne, die der Bevölkerung mit Hilfe eines einfachen RISIKO-CHECKS die Gefahr sichtbar machen soll. Diabetes ist ohne spektakuläre Symptome, tut zunächst nicht weh. Folglich fühlen sich sehr viele unter uns von d i e s e m Thema nicht angesprochen, wie z.B. bei Krebs oder Schlaganfall oder Aids – ein gefährlicher und oftmals folgenschwerer Irrtum. Denn auf Grund der zu spät entdeckten und nicht rechtzeitig behandelten Stoffwechsel-Erkrankung Diabetes kommt es sehr häufig zu Gefäßkrankheiten – mit dramatischen Folgen:

  • 28.000 Amputationen = alle 19 Minuten eine !
  • 6.000 neue Erblindungen = alle 90 Minuten eine !
  • über 8.000 neue Dialysebehandlungen = alle 60 Min. eine neue Dialysepflicht !
  • 27.000 Herzinfarkte = alle 19 Minuten einer !
  • mehr als 44.000 Schlaganfälle = alle 12 Minuten einer !

(Zahlen pro Jahr, Quelle: CODE-2-Studie)

Mit ihrer Aufklärungs-Kampagne will die Diabetes-Stiftung erreichen, dass in der Bevölkerung mehr Bewusstsein und Klarheit geschaffen werden. Ziel ist es, die Betroffenen früher zu entdecken und Ihnen damit die Chance zu geben, von den massiven Folgeerkrankungen verschont zu bleiben. Denn es kann jeden unter uns treffen. Aus volkswirtschaftlicher Sicht sind wir jetzt schon enorm belastet – mit über 50 Mrd. DM pro Jahr für die Behandlung inkl. aller Folgekosten.

Die Deutsche Diabetes-Stiftung setzt darauf, dass alle Verantwortlichen in den Medien sowie auch in Politik und Gesundheitswesen dieser Aktion die Aufmerksamkeit und Unterstützung zukommen lassen, die sie aufgrund der gewaltigen und weiter wachsenden Problematik nötig hat. Stellen Sie uns Ihre Fragen !

Weitere Einzelheiten und Informationsmaterial zur Aufklärungs-Kampagne „Diabetes erkennen – Risiko vermeiden“ bekommen Sie im Internet unter: www.diabetesstiftung.de oder direkt bei der DDS-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer: 0 89 / 28 702-400.

ots Originaltext: Deutsche Diabetes-Stiftung
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Reinhart Hoffmann, Beauftragter des Vorstands der DDS, steht für Rückfragen und Vermittlung von Interview-Partnern bereit.

Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS)
Tengstraße 22
80798 München
Telefon: 089 – 28 702-400
Telefax: 0 89 – 28 702-477
E-Mail: info@diabetesstiftung.de

Media Contact

ots

Weitere Informationen:

http://www.diabetesstiftung.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer