Neue Initiative Kinderwunsch (ACT) klärt auf: Hilfe für fast 2 Millionen betroffene Paare

Logo der neuen Initiative Kinderwunsch (ACT)

In Deutschland haben schätzungsweise 2 Millionen Paare Probleme bei der Empfängnis. Viele von ihnen fühlen sich verunsichert und allein gelassen: Die Beratung und Betreuung ist häufig nicht ausreichend und die Methodenvielfalt verwirrend. Hier will die neu gegründete Initiative Kinderwunsch (ACT) ansetzen: Durch Information und Betreuung sollen Ängste abgebaut und neue Möglichkeiten aufgezeigt werden.

Die Assisted Conception Taskforce (ACT) – in Deutschland die Initiative Kinderwunsch – ist eine internationale Arbeitsgruppe. Sie setzt sich aus Patientenvertretern und Gesundheitsexperten aus weltweit 20 Ländern zusammen, die ein spezielles Interesse an der Thematik „unerfüllter Kinderwunsch“ haben und über besondere Fachkenntnisse auf diesem Gebiet verfügen.

Die Initiative Kinderwunsch hat sich zum Ziel gesetzt, allen Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch in ihrem Behandlungsprozess beizustehen und Kinderwunsch-Zentren zur Unterzeichnung einer Charta zu motivieren, in der die weltweiten Betreuungsprinzipien festgeschrieben sind.

Neu entwickelt wurde ein Ratgeber, der im Internet unter http://www.initiative-kinderwunsch.net angefordert und herunter geladen werden kann. Schritt für Schritt wird hier Paaren erläutert, wie eine moderne Kinderwunschbehandlung aussehen sollte. Auf der Website http://www.initiative-kinderwunsch.net finden Paare auch eine Liste mit Kinderwunsch-Zentren in Ihrer Nähe. Zentren selbst können sich im Internet registrieren und die Charta unterzeichnen.

Kontakt – Experte:
Dr. med. Thomas Hahn, Kinderwunschzentrum Wiesbaden, Mainzer Str. 98-102, 65189 Wiesbaden

Kontakt – Patientenvertreter:
Dr. Petra Thorn, Langener Str. 37, 64546 Mörfelden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der „Humanmedizin“. zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

Formel 1 auf dem Hallenboden

Mit dem »LoadRunner« hat das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML eine neue Generation Fahrerloser Transportfahrzeuge (FTF) mit enormer Sortierleistung entwickelt. Dank hochverteilter Künstlicher Intelligenz und Kommunikation über 5G ist…

DAS INNOmobil: Ein Tiny House auf Tour!

Hochschule Merseburg weiht INNOmobil als mobilen Ort für Wissenstransfer zwischen Hochschule und Gesellschaft ein. Das als Tiny House konzipierte Wissenstransfermobil ist ein Teilprojekt des Verbundprojektes „TransINNO_LSA“ der Hochschulen Harz, Merseburg…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close