Besseres Risiko-Management in der Ernährungswirtschaft

Schweinepest und Vogelgrippe: Wegen großer Nachfrage weitet Universität Witten/Herdecke ihr Weiterbildungsangebot „RisikomanagerFood“ auf ganz Deutschland aus / Neue Kooperation mit Lebensmittel Zeitung und SoftM AG


Viele Unternehmen der Ernährungswirtschaft befinden sich in einem grundlegenden Dilemma: Einerseits müssen sie kurzfristig auf Skandale reagieren und Qualität sichern, andererseits jedoch in einem beinharten Wettbewerb bestehen, der gekennzeichnet ist durch Verdrängung, Konzentrationsprozesse, steigenden Anforderungen seitens des Handels (IFS), der Banken (Basel II) und nicht zuletzt der Öffentlichkeit.

Wie mit diesem Dilemma umgehen? Antworten und Lösungsansätze vermittelt die von der Universität Witten/Herdecke exklusiv für die Ernährungswirtschaft entwickelte Weiterbildung RisikomanagerFood, die wegen der großen Nachfrage nun an Standorten in ganz Deutschland angeboten wird.

Hier lernen Manager z.B. die Entwicklung effektiver Krisenmanagement-Systeme oder zukunftsorientierter Marketingstrategien: „Um das Vertrauen der Kunden und Verbraucher zurück zu gewinnen, müssen Unternehmen der Ernährungswirtschaft verantwortungsbewusst und für die Öffentlichkeit transparent handeln“, so Prof. Dr. Werner F. Schulz vom Deutschen Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Wirtschaften (dknw) der Universität Witten/Herdecke.

Mit dem anerkannten Zertifikat RisikomanagerFood unterstützt die Universität Witten/Herdecke Unternehmen der Ernährungswirtschaft beim vorausschauenden, systematischen und erfolgreichen Umgang mit Risiken. Durch den Titel stärken die Unternehmen zudem ihre Position gegenüber Handelspartnern, Banken und Versicherungen. Teilnehmer vergangener Veranstaltungen loben: „Die Qualifizierung ist sehr praxis- und anwenderorientiert und viele Dinge in unserem Unternehmen direkt umsetzbar“, so Dr. Michael Raß, Geschäftsführer der Teutoburger Ölmühle GmbH & Co. KG.

Die richtungweisende Qualifizierung (bis Mitte 2005 mit ESF-Mittel gefördert), wird wegen der großen Nachfrage ab Mitte Mai 2006 mit Unterstützung der Lebensmittel Zeitung und der SoftM Software und Beratung AG in ganz Deutschland angeboten.

Die Reihe startet in München (16.-18. Mai 2006). Weitere Termine: Düsseldorf (22.-24-August), Stuttgart (17.-19. Oktober), Bielefeld (5.-7. Dezember), Berlin (27. Februar-1. März 2007) und Hamburg (27.-29. März 2007).

Pressekontakt: Dr. Olaf Kaltenborn, Tel.: 02302/926-848, Mail: olafk@uni-wh.de

Informationen und Anmeldung: Christian Geßner & Axel Kölle, 02302-926-581 und -573, sowie unter www.foodradar.de und www.softm.com

Ansprechpartner für Medien

Dr. Olaf Kaltenborn idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Branchenfokus Logistik und Transport: wie digital ist die Branche?

Im Gespräch mit Andreas Karanas, Geschäftsführer Carrypicker Digital statt analog, gerade in der Logistik- und Transportbranche wird derzeit viel über Digitalisierung diskutiert. Stichworte sind B2B-Plattformen und Integrationsanwendungen, d.h. die digitale…

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen