Gefährliche Kreuzallergie zwischen Birkenpollen und Soja

Unwissenheit kann Leben bedrohen

Experten der Universitätsklinik Leipzig haben nachgewiesen, dass Birkenpollenallergiker auch auf bestimmte Sojaprodukte allergisch reagieren. Ursache dafür ist die Ähnlichkeit des Birkenpollenallergens Bet v1 mit einem Stressprotein der Sojabohne Gly m4. Mit Unterstützung des Paul-Ehrlich-Instituts Langen konnten die Wissenschaftler der Leipziger Klinik zweifelsfrei eine Kreuzallergie nachweisen, die zu ausgeprägten allergischen Reaktionen bis hin zum allergischen Schock führen kann.

In den letzten zwei Jahren sind an der Universitätsklinik Leipzig zehn Patientinnen und Patienten behandelt worden, weil sie sowohl auf Birkenpollen als auf bestimmte Sojaprodukte allergisch reagierten. Ihr Gesicht schwoll an, sie bekamen stark juckenden Ausschlag am ganzen Körper, erbrachen, bekamen Durchfall und Atemprobleme. In schweren und unbehandelten Fällen kann dies sogar zum Tode führen. „Das Problem ist, dass die meisten Birkenpollenallergiker nicht wissen, dass sie auch gegen Sojaprodukte allergisch sein können“, meint der Direktor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie am Universitätsklinikum Leipzig, Jan Simon.

Die Kreuzallergie kommt in der Praxis jedoch äußert selten vor, wie eine Recherche von pressetext ergab. „Eine Birkenpollenallergie kann von etwa 1000 verschiedenen Allergenen ausgelöst werden. Die Chance auf eine Kreuzallergie auf Sojaprodukte ist daher minimal. Auch sind die Symptome einer Birkenpollen- und einer Soja-Allergie ganz unterschiedlich“, sagt Harald Löffler vom Allergiezentrum Hessen in Marburg gegenüber pressetext. Eine Ärztin des Allergiezentrums Wien West betonte gegenüber pressetext, dass in Österreich sogar noch nie eine Kreuzallergie gemeldet wurde.

Media Contact

Reanne Leuning pressetext.deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close