Frühwarnsystem für Vogelgrippe

Der Direktor des Berliner Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung fordert ein umfassendes Monitoring von Zugvögeln und Marderartigen.


Wildtiere, die Aasfresser sind oder auf Beutejagd gehen, sollten systematisch auf den Vogelgrippe-Erreger hin untersucht werden. Darauf weist Prof. Heribert Hofer, Direktor des Berliner Leibniz- Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), hin. Vor allem Wildvögel und Marderartige sollten mit einem Monitoring-Programm überwacht werden. Das IZW lag einige Tage lang in der Geflügelpest-Sperrzone. Die Behörden hatten angenommen, dass ein verendeter Bussard – mit dem Vogelgrippe-Erreger – in der Nähe gefunden worden war. Ein Irrtum, wie sich herausstellte, die Sperrzone wurde aufgehoben.

Der IZW-Direktor und seine Kollegen Kai Frölich und Oliver Krone setzen sich seit einiger Zeit bereits für ein umfassendes Monitoring von Wildvögeln ein. „Dieses Monitoring könnte die Funktion eines Frühwarnsystems erfüllen und solle unbedingt Zugvögel in Deutschland, Europa, Asien und Afrika einbeziehen, da wichtige Vogelzugstrecken Asien, Afrika und Europa verbinden“, sagt Hofer. Zusammen mit Kollegen von der Gesellschaft für Tropenökologie (gtö) hat Hofer dazu eine Resolution verabschiedet. Darin heißt es unter anderem: „Die Lebensräume unseres Planeten sind sehr viel stärker miteinander vernetzt, als dies in der Öffentlichkeit normalerweise wahrgenommen wird.“

Heribert Hofer wird demnächst an der Berliner URANIA einen Vortrag unter dem Titel „Wildtiere als Gesundheitsrisiko?“ halten (Freitag, 7. April, 19.30 Uhr). Der Wildtierexperte will darin der Frage nachgehen, welche Gefahren tatsächlich für die Menschen bestehen und wie man diesen Gefahren am besten begegnen könnte.

Mehr zu der Resolution der gtö unter: http://idw-online.de/pages/de/news148620

Vortrag: Wildtiere als Gesundheitsrisiko? Welche Gefahren bestehen tatsächlich?“ von Prof. Dr. Heribert Hofer,
am Freitag, 7. April, 19.30 Uhr
in der URANIA
An der Urania 17
10787 Berlin-Schöneberg

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Heribert Hofer Tel.: 5168-101
PD Dr. Kai Frölich Tel.: 5168-225
Dr. Oliver Krone Tel.: 5168-212

Ansprechpartner für Medien

Josef Zens idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen