Neue Daten zur prionenbedingten Hirnerkrankung

Transmissible spongiforme Enzephalopathien (TSE) umfassen mehrere Formen von Gehirnerkrankungen bei zahlreichen Säugetierarten, einschließlich des Menschen. TSE sind durch eine Neurodegeneration gekennzeichnet, die zu Funktionsverlust und schließlich zum Tod führt.


Im Rahmen des EU-finanzierten Projekts PRP AND NEURODEGENER sollte die molekulare Basis bestimmt werden, durch die eine Neurodegeneration der Nervenzellen von Säugetieren ausgelöst wird. Auslöser von TSE sind proteinartige Komponenten, die als Prionenproteine (PrP) bezeichnet werden. PrP befinden sich auch in gesunden Hirnzellen, jedoch kann ihre mutierte Form TSE hervorrufen. Es gibt unterschiedliche Interpretationsweisen dazu, wie Neurodegeneration entstehen kann.

Die Universität Hamburg arbeitete als Projektpartner an der Definition eines spezifischen Pathogenesemodells zur Neurodegeneration bei TSE. Die Forscher wiesen nach, dass Interaktionen von PrP mit einem kürzlich entdeckten Bindepartner in den Nervenzellen eine Reihe von Vorgängen auslösen könnten, die schließlich zum Ausbruch der Krankheit führen. Die Universität Hamburg identifizierte das NCAM (Neurozelluläres Adhäsionsmolekül) als einen Bindepartner für PrP; beide sind an neuronalen Abnormitäten beteiligt.

Es wird vermutet, dass bei Vorhandensein einer pathogenen Form von PrP die Interaktion zwischen PrP und NCAM in gewisser Weise verändert wird. Eine verminderte PrP-NCAM-Kopplung könnte auch durch PrP-Antikörper ausgelöst werden, was einen weit reichenden neuronalen Zelltod nach sich zieht. Die Forscher möchten diesen Forschungszweig gern mit interessierten Partnern aus dem akademischen oder privaten Sektor weiter erkunden. Die Daten aus der Studie könnten bei der Erforschung des Zusammenspiels verschiedener Abläufe auf molekularer Ebene, deren Folge die Neurodegeneration bei TSE ist, eine Schlüsselrolle einnehmen.

Solche Ergebnisse können zur Entwicklung wirksamer Strategien für therapeutische Eingriffe gegen TSE bei zahlreichen Spezies verwendet werden.

Media Contact

Prof. Melitta Schachner ctm

Weitere Informationen:

http://www.uni-hamburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer