TU-Wissenschaftler: Die Vogelgrippe ist keine Gefahr für den Badetourismus 2006

Für den Rügentourismus und die Inselgäste bestehen derzeit und für die bevorstehende Saison keine Einschränkungen und Gefahren! Das betont Professor Walter Freyer, Inhaber der Professur für Tourismuswirtschaft der TU Dresden und Leiter des Forschungsschwerpunktes „Sicherheit in Tourismus und Verkehr“.


Anders als bei früheren gesundheitlichen Krisen in jüngster Vergangenheit (wie z.B. SARS) gebe es bei der Vogelgrippe grundsätzlich kein erhöhtes Risiko für Menschen bei Reisen in betroffene Gebiete. Prof. Freyer bezieht sich bei seiner Einschätzung auch auf Aussagen des Robert-Koch-Instituts Berlin sowie der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wonach für Menschen auch dann keine Gefahr in Reisegebieten bestehe, wenn tote Vögel nicht sofort eingesammelt werden können oder nicht entdeckt werden. Das Virus überträgt sich weder über das Wasser noch über die Luft.

Zwar gebe es grundsätzlich immer in allen Reisegebieten Krankheiten und Gefahren – Kriminalität, Grippe oder Malaria. Doch bei entsprechender Vorbeugung und Vorsicht, so Freyer, sei das persönliche Risiko sehr gering.

Der Forschungsschwerpunkt „Sicherheit in Tourismus und Verkehr“ an der Professur für Tourismuswirtschaft der TU Dresden besteht seit 2002. In seinem Rahmen untersuchen die Wissenschaftler verschiedene Krisensituationen und Zwischenfälle im Tourismus, darunter Naturkatastrophen, technische Unfälle, Terrorismus sowie gesundheitliche Risiken und deren Auswirkungen auf Destinationen. Die Analyse des Risikopotenzials, vor allem auch die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für das Krisenmanagement von Destinationen und Unternehmen, stehen dabei im Vordergrund.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Walter Freyer, Lehrstuhl für Tourismuswirtschaft, TU Dresden, 01062 Dresden, Tel. 0351 463-36800, E-Mail: tourism@mailbox.tu-dresden.de

ITB 2006: Halle 5.1, Stand 107 (8. bis 12. März 2006)

Aktuelle Publikationen und Veröffentlichungen zum Thema:
Freyer, W./Groß, S./ Schröder, A.: Krisenmanagement im Tourismus – Sicheres Reisen angesichts von Risiken und Krisen, Dresden 2006 (in Vorbereitung)
Freyer, W./Groß, S. (Hg.): Sicherheit in Tourismus und Verkehr – Schutz vor Risiken und Krisen, Dresden 2004, ISBN 3-925958-29-0

Media Contact

Kim-Astrid Magister idw

Weitere Informationen:

http://www.tourismus-tu-dresden.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer