Aufrechte Ambrosie – Allergiker sollten sie meiden: Invasive Art rechtzeitig bekämpfen

Ambrosia artemisiifolia oder auch Beifußblättriges Traubenkraut entwickelt sich offensichtlich zu einem Problem. Das ursprünglich aus Nordamerika stammende Kraut birgt vor allem für Allergiker neue Risiken. Ein Workshop an der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft beschäftigte sich vergangenen Herbst mit dieser invasiven Art und dem möglichen Gefahrenpotenzial für die Landwirtschaft und die Bevölkerung.

Die Pollen der Pflanze sind hoch allergen. Sie können allergische Reaktionen der Augen und Atemwege auslösen. Weil sie erst im August/September zur Blüte kommt, wird die Pollensaison für Allergiker verlängert. Die Wissenschaftler befürchten eine weitere Ausbreitung der Art auch bei uns. In mehreren Nachbarländern ist die Pflanze bereits stark verbreitet. Eine deutsch-schweizerische Arbeitsgruppe hat sich auf dem Workshop gebildet. Ziel ist es, Datenmaterial zum Vorkommen des Beifußblättrigen Traubenkrauts zu sammeln und auch die Bevölkerung zu sensibilisieren. Das Traubenkraut wächst auf gestörten offenen Böden, vorzugsweise an Straßenrändern, in Neubaugebieten oder Schutthalden.

Da Vogelfutter mit Ambrosiasamen verunreinigt sein kann, ist die Pflanze auch unter Vogelfutterplätzen zu finden. Das Kraut wird 30 bis 150 cm hoch, hat aufrechte Stängel, die besonders oben zottig behaart sind. Die dreieckig bis ovalen, fiederteiligen Blätter sind kurzhaarig. Die gelben Blütenköpfchen werden etwa 4 bis 5 Millimeter im Durchmesser groß und sind am Ende der Zweige in einem ährenförmigen Blütenstand angeordnet. Wer das Traubenkraut findet, sollte es vor der Blüte ausreißen. Handschuhe tragen, weil Hautirritationen auftreten! Allergiker sollten fern bleiben. Die Pflanzen dürfen auf keinen Fall kompostiert oder in die Grünabfuhr gegeben werden. Größere Bestände sollten den zuständigen Pflanzenschutzdiensten gemeldet werden.

Media Contact

Dr. Claudia Müller aid infodienst

Weitere Informationen:

http://www.aid.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close