1000. Prostatakrebspatient mit IsoCord(R) im Kuopio University Hospital behandelt

Im finnischen Kuopio University Hospital wurde gestern der 1000. Prostatakrebspatient mit dem schwach radioaktiven Implantat IsoCord(R) behandelt. Bei der sogenannten Seed-Implantation, auch Seed-Brachytherapie genannt, werden millimeterkleine Titankapseln, die radioaktives Jod 125 enthalten minimalinvasiv in die Prostata implantiert. Das Kuopio University Hospital ist das größte Zentrum in Skandinavien, das die Seed-Implantation anbietet und verfügt über langjährige Erfahrungen auf diesem Gebiet. „Die Seed-Implantation ist eine hervorragende Methode für die Behandlung des lokal begrenzten Prostatakarzinoms, deswegen bieten wir sie schon seit August 1999 an“, erklärt Dr. Vesa Kataja, Leiter der Strahlentherapie in der onkologischen Abteilung des Kuopio University Hospitals. „Mit jährlich 100 behandelten Patienten zählt die Brachytherapie mit radioaktiven Seeds inzwischen zu einer etablierten Therapieform,“ ergänzt Dr. Sirpa Aaltomaa, Leitender Urologe im Kuopio University Hospital.

Langzeitergebnisse über diese Behandlungsform zeigen, dass Patienten mit lokalisiertem Prostatakarzinom ebenso effektiv und dabei wesentlich nebenwirkungsärmer als mit anderen Methoden behandelt werden können. Das Produktdesign der IsoCord(R) Seedkette (Strand) bietet darüber hinaus optimale Implantationseigenschaften. „Wir haben uns für IsoCord(R) von BEBIG entschieden, weil die Positionierung in der Prostata im Vergleich zu anderen Seeds wesentlich zuverlässiger ist. Das neue Seed ist zudem deutlich kontrastreicher in der Röntgendurchleuchtung,“ erklärt Dr. Tapani Lahtinen, leitender Medizinphysiker am Kuopio University Hospital. Das Kuopio University Hospital arbeitete bis 2004 mit RapidStrand(R) von Oncura und verwendet seit Anfang diesen Jahres ausschließlich IsoCord(R) von BEBIG.

Die seit kurzem erhältliche, neue Generation von IsoCord(R) verfügt über eine optimierte Röntgensichtbarkeit und bietet damit für alle Seed-Ablagetechniken ideale Eigenschaften. Außerdem können diese neuen Seeds erstmals eindeutig in der Magnetresonanztomographie identifiziert werden. Damit eröffnen sich neue Perspektiven für die Nachplanung.

In Europa erkranken jährlich rund 135.000 Männer an Prostatakrebs. In den USA wird bereits jeder dritte Prostatakrebspatient mit Seeds behandelt. Eine Auswahl von Zentren, die diese Therapieform in Europa anbieten, ist abrufbar unter www.bebig.de.

Die BEBIG Isotopen- und Medizintechnik GmbH ist ein Tochterunternehmen der börsennotierten Eckert & Ziegler AG (ISIN DE0005659700) und einziger europäischer Komplettanbieter für Brachytherapie Ausstattung.

Media Contact

Karolin Riehle presseportal

Weitere Informationen:

http://www.bebig.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close