Schweizer Web-Forum informiert über Krebs

Auskünfte zu Symptomen, Folgen und Therapien

Mit der Website http://www.krebsforum.ch ermöglicht die Krebsliga Betroffenen und Interessierten, sich im Internet mit andern auszutauschen. Aufgegliedert in verschiedene Foren, finden Besucherinnen und Besucher des www.krebsforum.ch sofort zum Thema, das sie interessiert. Es gibt Foren zu den häufigsten Krebsarten, zu den Therapien, zu Themen wie Ernährungsprobleme bei Krebs oder zu belastenden Symptomen wie Schmerzen oder Müdigkeit. Auch Krankheitsbewältigung, Nachsorge, rechtliche und finanzielle Fragen und nicht zuletzt Prävention sollen diskutiert werden können. Für Angehörige steht ebenfalls eine Plattform zur Verfügung.

Das Tabuthema Krebs soll Betroffenen und Personen in deren Umfeld helfen, mit der neuen Situation umzugehen. Vielen falle es schwer, mit Betroffenen über die Krankheit zu sprechen. Der Erfahrungsaustausch der Patienten und Angehörigen untereinander sei darum wichtig, begründet die Krebsliga ihren Entscheid zur Einrichtung des Internetforums. Es bietet die Möglichkeit, mit anderen von Krebs betroffenen Menschen, mit Angehörigen, mit Fachleuten ins „Gespräch“ zu kommen, sich gegenseitig Mut zu machen, Tipps zu geben, Fragen zu stellen und Antworten zu finden.

Schon seit 10 Jahren beantwortet das Team des Krebstelefons, Tel. 0800 55 88 38, kostenlos und einfühlsam Fragen zu Krebs. „Die neue Kommunikationsmöglichkeit www.krebsforum.ch – entstanden mit der Unterstützung von Schering (Schweiz) AG und Stavros S. Niarchos Foundation – ist unser Jubiläumsgeschenk“, freut sich Silvia Den, die Leiterin des Krebstelefons.

Media Contact

Christoph Soltmannowski pressetext.schweiz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

IDAS: Drohnenabwehr 2.0

Gewollt oder ungewollt – unbekannte Drohnen können ein Sicherheitsrisiko darstellen. Seit 2017 beteiligt sich die Uni Würzburg an einem Verbundprojekt, das dafür nach Lösungen sucht. Nun geht es in die…

Plastikmüll in der Arktis stammt aus aller Welt

– auch aus Deutschland. Forschende des AWI haben Herkunft von Plastikmüll an den Stränden Spitzbergens analysiert. „Citizen Science“ ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern aktiv an wissenschaftlicher Forschung mitzuwirken. Wie…

Neue Standards zur Quantifizierung des Hepatitis-B-Virus-Reservoirs in Leberzellen

Etwa 300 Millionen Menschen sind mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) chronisch infiziert, was zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen kann. Therapien zur Heilung von HBV werden daher dringend benötigt. Aufgrund der einzigartigen…

Partner & Förderer