Neues Präparat bringt signifikante Verbesserung der Erektionsfunktion bei Männern mit Diabetes

Die Ergebnisse der ersten Phase-III-Daten des neuen Entwicklungsproduktes von Bayer zur Behandlung erektilen Dysfunktion zeigen, dass dieses Therapeutikum bei Diabetikern eine statistisch signifikante Verbesserung der Erektionsfunktion erbrachte. Die Daten wurden auf dem 61. Jahreskolloquium der American Diabetes Association in Philadelphia, Pennsylvania, USA, erstmals vorgestellt.

„Die Studienresultate zeigen eine Verbesserung der Erektionsfunktion um 72 Prozent bei Patienten mit Diabetes vom Typ 1 und vom Typ 2“, sagte Dr. Jerome Fischer, Endokrinologe bei der Diabetes and Glandular Disease Research Group in San Antonio, Texas, und Mitautor der Studie. Fischer: „Männer mit Diabetes sprechen in der Regel weniger auf Therapeutika zur Behandlung von Erektiler Dysfunktion an.“

Bei der Studie an 452 Männern berichteten 72 % der Teilnehmer in der Gruppe, die 20 mg des neuen Wirkstoffs einnahmen, eine signifikante Verbesserung der Erektionen, gegenüber 13 % in der Placebogruppe (p < 0,0001). 64 % berichteten zudem, dass ihre Erektionen stark genug für eine Penetration waren, und im Verlauf der Studie konnten 54 % nicht nur ihre Erektionen aufrechterhalten, sondern auch den Geschlechtsverkehr erfolgreich durchführen. Demgegenüber betrugen die Werte für die Placebogruppe 36 % beziehungsweise 24 %.

Laut Weltgesundheitsorganisation WHO haben weltweit rund 140 Millionen Menschen Diabetes, und in den nächsten 25 Jahren wird diese Zahl voraussichtlich auf 300 Millionen ansteigen. Man geht davon aus, dass Erektionsstörungen bei Männern über 50 mit Diabetes bei 50 bis 60 Prozent liegen.

„Die Studiendaten haben gezeigt, dass Männer mit Diabetes nach der Gabe des Entwicklungspräparates einen erfolgreichen Geschlechtsverkehr vollziehen konnten“, erklärte Dr. Jay M. Young, medizinischer Direktor des South Orange County Medical Research Center und Mitautor der Studie.

Bayer will den ersten Zulassungsantrag für das neue Präparat in der zweiten Jahreshälfte 2001 stellen und rechnet 2002 mit der Zulassung. Das Unternehmen rechnet mit einem maximalen Umsatzpotenzial von 900 Mio. Euro pro Jahr. Zur Zeit leiden schätzungsweise rund die Hälfte aller Männer über 40 an leichten bis schweren Erektionsproblemen.

Media Contact

Sehnert, Christina BayNews

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close